Zum Thema:

13.12.2018 - 14:42Kärnten startet mit Pflegenah­versorgung04.12.2018 - 21:18Arnoldstein: Start­schuss für weiteren modernen Wohn­raum13.11.2018 - 13:45Landesfeuer­wehrverband und FH Kärnten kooperieren13.11.2018 - 12:15Finanzielle Überbrückungs­hilfe mit bis zu 10.000 Euro
Politik Sport - Villach
53. Nacht des Sports mit LH Peter Kaiser
Im Bild: Nominierte Damen mit LH Peter Kaiser und Peter Gauper
53. Nacht des Sports mit LH Peter Kaiser Im Bild: Nominierte Damen mit LH Peter Kaiser und Peter Gauper © LPD / Höher

Nacht des Sports

Anna Gasser ist Kärntner Sportlerin des Jahres

Velden – Im Veldener Casineum fand gestern, Mittwoch den 20. Dezember, die „Nacht des Sports 2017“, mit der bisher 53. Ehrung der Kärntner Sportlerinnen und Sportler des Jahres statt. Als Sieger erklomm der Bronzemedaillengewinner der WM-Abfahrt 2017 in St. Moritz, Max Franz, die Bühne. Snowboard-Weltcupsiegerin und Big-Air-Weltmeisterin Anna Gasser holte sich nach dem Titel „Österreichs Sportlerin des Jahres 2017“ auch in Kärnten die Krone – weil sie erkrankt war, konnte sie den Preis aber nicht selbst abholen.

 5 Minuten Lesezeit (632 Wörter) | Änderung am 21.12.2017 - 09:34

Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser sagte, dass ein anspruchsvolles, herausforderndes, für Kärnten aber sehr positives Sportjahr zu Ende gehe. „Wir konnten viele Erfolge in vielen verschiedenen Sportarten feiern. Wir haben dabei mitgefiebert und mitgezittert“, meinte er stolz. Er hob aber auch die positiven Entwicklungen in Kärntens Sportinfrastruktur, die Installierung von Leistungszentren und Maßnahmen für den Breitensport hervor.

Kaiser bedankt sich bei Vereinen

Kaiser dankte den drei Dachverbänden, den Fachverbänden und Vereinen: „Durch euer meist ehrenamtliches Engagement wird ein positives Bild des Sportlandes Kärnten vermittelt.“ Ein Dankeschön richtete er außerdem an die Sportjournalisten. Wie der Landeshauptmann weiters erwähnte, wird vom Land Kärnten neuerdings vor allem auch der Nachwuchs – in Form der vierteljährlichen Sportlerehrungen – vor den Vorhang geholt. „Es ist wunderschön, Sportreferent des Landes Kärnten zu sein und im Dienste dieser Sportfamilie zu stehen“, so Kaiser.

Wahl zum Sportler des Jahres

An der Wahl der Sportlerinnen und Sportler beteiligten sich 65 Mitglieder des Sportpresseklubs Kärnten (SPK). Dessen Obmann Marijan Velik bezeichnete die Gala als „Weihnachtsfeier der Kärntner Sportfamilie“. Er gab zwei Neuerungen bekannt: So sollen im Klagenfurter Sportpark Fotos aller Kärntner Sportlerinnen und Sportler des Jahres aufgehängt werden und es wurde eine entsprechende Broschüre produziert.

Mannschaft des Jahres

Ausgezeichnet wurde im Rahmen der Sportgala auch die „Mannschaft des Jahres“. Diesmal waren es die Eisstockschützen des EV Rottendorf/Seiwald, die in der Championsleague Rang zwei belegten. Mit viel Applaus bedacht wurden die Behindertensportlerin und der Behindertensportler des Jahres, beide aus dem Bereich Ski Alpin. Melissa Köck (gehörlos, 1. Platz Deaf-Europacup, Bronzemedaille Gehörlosen-WM im Riesentorlauf und Torlauf) und Doppelweltmeister Markus Salcher (Halbseitenlähmung, WM-Gold Abfahrt und Super G, Sieger Gesamtweltcup, 1. Platz und Gesamtweltcupsieger Abfahrt, Super G) errangen die Trophäen. Die Titel „Aufsteiger bzw. Rookie des Jahres 2017“ gingen an Slalom Junioren Ski-Weltmeister Adrian Pertl und die Snowboarderin Daniela Ulbing als Parallelslalom-Weltmeisterin.

Trainer ausgezeichnet

Für die gesamte Laufbahn als Sportler, Trainer und Funktionär wurde der Gründer und Obmann des Schwimmvereins Spittal, Ferdinand Kendi, geehrt. Er beendete seine Obmann- und Trainertätigkeit im November 2017. Eine Sonderehrung gab es für die Kärntner Medaillengewinner bei den Special Olympics Winterspielen in Graz und Schladming. Landessportdirektor Arno Arthofer und Kelag-Vorstand Manfred Freytag übergaben an Andreas Unterberger, Andreas Gangl, Erich Koller Reinhold Rutrecht (alle Gold), Mario Horn, Thomas Rametshofer, Bernd Egger (alle Silber, Egger auch Bronze), Niko Beer, Hans Hopfgartner, (alle Bronze) die Trophäe und Medaillen.

Stolze Sportlerinnen und Sportler

Alle geehrten Sportlerinnen und Sportler zeigten sich stolz über die Auszeichnung und erläuterten in Flashinterviews ihre weiteren sportlichen Ziele. Unter den zahlreichen Anwesenden waren u.a. auch Landesrat Gerhard Köfer, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Diözesan- und Sportbischof Alois Schwarz, Superintendent Manfred Sauer, der amtsführende Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Landtagsabgeordneter Siegfried Schalli in Vertretung von Landesrat Gernot Darmann, Sportpresseklub-Vertreter aus Slowenien und Sponsorenvertreter. Extremsportler Dominik Pacher strampelte wieder am Ergometer zugunsten des Vereins „Special Olympics – Herzschlag Kärnten“.

Die Kärntner Top-Ten der Sportlerinnen des Jahres 2017

Bei den Männern:

1. Max Franz, 528 Punkte; 2. Matthias Mayer, 498 Punkte; 3. Albin Ouschan, 327 Punkte; 4. Michael Grabner, 285 Punkte; 5. Daniel Mesotitsch, 270 Punkte; 6. Guido Burgstaller, 237 Punkte; 7. Markus Ragger, 224 Punkte; 8. Mario Leitner, 177 Punkte; 9.Philipp Orter, 162 Punkte; 10. Felix Oschmautz, 161 Punkte.

Max Franz wurde 28 Mal auf Platz 1 gesetzt, Matthäus Mayer 16 Mal, Michael Grabner neunmal, Guido Burgstaller und Albin Ouschan je dreimal, Markus Ragger zweimal, Martin Hinteregger, Mario Leitner, Daniel Mesotitsch und Felix Oschmautz je einmal.

Bei den Frauen:

1. Anna Gasser 629 Punkte; 2. Magdalena Lobnig, 540 Punkte; 3. Daniela Ulbing, 431 Punkte; 4.Jasmin Ouschan, 349 Punkte; 5.Nadine Fest, 264 Punkte; 6.Sarah Lagger, 239 Punkte; 7.Nadine Weratschnig, 165 Punkte; 8. Lisa Leitner,150 Punkte; 9. Eva Wutti,142 Punkte; 10.Vanessa Herzog, 141 Punkte.

Anna Gasser wurde 56 Mal auf Platz 1 gesetzt, Magdalena Lobnig und Daniela Ulbing je viermal und Nadine Weratschnig einmal.

Kommentare laden