Zum Thema:

18.12.2018 - 16:21Faustschlag nach rassistischer Beleidigung18.12.2018 - 16:00Klagenfurter fällt auf Betrüger rein: Dieser tätigte 79 Überweisungen18.12.2018 - 12:48Von „Dunklen Passagen“ bis zur Jugend­notschlafhilfe18.12.2018 - 09:56Am Freitag heißt es wieder „Ich gelobe“
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Brian Jackson/fotolia.com

Erfolg für SPK Klagenfurt

Jugendliche Tätergruppe ausgeforscht

Klagenfurt – Beamte des SPK Klagenfurt – Kriminaldienst konnten nun eine jugendliche Tätergruppe ausforschen, die im Verdacht steht, im Zeitraum Oktober bis November 2017 zumindest 20 Delikte begangen zu haben.

 1 Minuten Lesezeit (137 Wörter) | Änderung am 21.12.2017 - 10:06

Bei der ausgeforschten Tätergruppe handelt es sich um sechs Jugendliche aus Klagenfurt, im Alter zwischen 16 und 18 Jahren, die 15 Einbruchsdiebstähle, einen Diebstahl,  eine Verleumdung, zwei Hehlereien und eine falsche Beweisaussage begangen haben sollen.

Motive und Tatorte

Motiv der Straftaten dürften einerseits die sogenannte Beschaffungskriminalität zum Suchtmittelerwerb und andererseits Geldmangel gewesen sein. Von der Tätergruppe wurden Gewerbebetriebe verschiedenster Sparten (Gasthäuser, Trafiken, Tankstellen, Frisöre) sowie in einem Fall ein Pfarramt und in einem weiteren Fall eine Volksschule als Tatobjekt ausgewählt.

Insgesamt 36.000 Euro Schaden

Bei den Einbrüchen wurde von den Beschuldigten Diebesgut im Wert von ca. 19.000,- Euro erbeutet. Der durch die Delikte verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. 17.000,- Euro. Zwei der tatverdächtigen Jugendlichen befinden sich derzeit wegen Delikte gegen Leib und Leben in Untersuchungshaft in der Justizanstalt Klagenfurt.

Kommentare laden