Zum Thema:

06.07.2018 - 19:24Grüne kriti­sieren Ver­kauf der Benedik­tiner­schule02.07.2018 - 12:36FPÖ startet Petition gegen Stadion­wald15.06.2018 - 15:0656 kranke Schüler am Hafnersee06.03.2018 - 07:07Zwei junge Männer überschlugen sich mit PKW
Wirtschaft - Klagenfurt
© Fotolia

Eine Petition wurde eingereicht

Hafner See: Kein Verkauf ohne Runden Tisch

Keutschach – Am Donnerstag den 21. Dezember 2017 wurde eine Petition gegen den Verkauf der Grundstücke am Hafnersee von der Gemeinde Keutschach an den Landeshauptmann Peter Kaiser übergeben.

 2 Minuten Lesezeit (271 Wörter)

Artikel zum Thema:

Streit um den Hafnersee

Wie bereits berichtet, sollen einige Grundstücke Rund um den Hafner See verkauft werden und somit der Gemeinde Keutschach am See der öffentliche Seezugang genommen werden. Die Gemeinde reichte nun eine Petition gegen den Verkauf ein.

„Der Hafner See wird nicht verkauft.“

Dass Kärntens Seen öffentlich zugänglich sind, ist dem Land Kärnten aber ein wichtiges Anliegen, dies gilt auch für den Hafner See. „Der Hafner See wird nicht verkauft. In der Diskussion muss einmal präzisiert werden, dass es um den möglichen Verkauf von einigen Grundstücksflächen geht.“ betont Landeshauptmann Peter Kaiser gegenüber einer Delegation um Bürgermeister Karl Dovjak aus der Gemeinde Keutschach. Der Landeshauptmann verspricht den Keutschachern, dass kein Verkauf ohne einen vorherigen Runden Tisch stattfinden wird.

Der See soll touristisch weiterentwickelt werden

Zu den Überlegungen der Seeimmobiliengesellschaft SIG erklärte er, dass es vor allem auch darum gehe, dass man sich notwendige Investitionen in die Gebäude auf den Hafnerseegrundstücken leisten könne. Sonst würden die Betreiber aus dem Pachtvertrag aussteigen. „Und wir wollen den Hafnersee natürlich auch touristisch weiterentwickeln, Arbeitsplätze und Umsätze schaffen“, so Kaiser.

Ein Teil der Liegenschaften ist absolut schützenswert

Umweltlandesrat Rolf Holub erklärte, dass die Liegenschaften am Hafnersee auch ökologisch wertvolle Biotope umfassen, die absolut schützenswert seien und auch deswegen im öffentlichen Eigentum verbleiben sollten. Auch Keutschachs Bürgermeister Dovjak stimmt zu, dass er die Flächen rund um den Hafner See als höchst schützenswert betrachte. Einstimmig sei der Gemeinderat aber auch für die Weiterentwicklung der touristischen Nutzung der übrigen Flächen im öffentlichen Besitz.

 

Kommentare laden