Zum Thema:

15.12.2018 - 19:57Das war das Show­training der VSV-Stars29.11.2018 - 13:14VSV äußert sich zum Ausstieg des Ärzteteams28.11.2018 - 07:51Spitzenreiter!24.11.2018 - 14:30Formstarke Rotjacken fordern Meister
Sport - Villach & Klagenfurt
© fotolia / RED

EC-KAC vs. EC VSV

Das nächste Derby steht an!

Klagenfurt/Villach – In der seit Tagen ausverkauften Stadthalle empfängt der EC-KAC am Donnerstag den Villacher SV zum ewig jungen Schlager um die Vorherrschaft in Kärnten.

 2 Minuten Lesezeit (295 Wörter) | Änderung am 27.12.2017 - 15:16

In der 33. Runde der Erste Bank Eishockey Liga tritt der EC-KAC am Donnerstagabend in der heimischen Stadthalle zum dritten Kärntner Derby der Saison gegen den EC VSV an. Diese um 19.15 Uhr beginnende Partie wird von Sky Sport Austria live übertragen, auch Radio Kärnten sendet wie üblich direkt aus der Arena. Eintrittskarten für dieses Spiel sind restlos vergriffen.

Ausgangslage EC-KAC

Der EC-KAC konnte rund um Weihnachten seinen zweiten Tabellenplatz mit einem 7:5-Heimerfolg über Titelverteidiger Vienna Capitals und einem smart erspielten 4:1-Auswärtssieg in Graz weiter absichern. Der Vorsprung auf den Dritten Linz beträgt mittlerweile fünf Zähler, jener auf „den Strich“, der die EBEL nach 44 Runden zweiteilt, bereits 18 Punkte. Vor heimischer Kulisse punkteten die Klagenfurter in zwölf ihrer bislang 16 Partien, mit nur 1,81 Gegentreffern pro Spiel ist der EC-KAC in Heimspielen auch das statistisch defensivstärkste Team der EBEL. Gegen den Erzrivalen behielt Rot-Weiß heuer bislang eine weiße Weste, sowohl auswärts in Villach (4:3) als auch zu Hause (1:0) setzte man sich in regulärer Spielzeit knapp durch.

Ausgangslage EC VSV

Die Adler aus Villach gehen auf dem zehnten Tabellenrang liegend in das Spiel in Klagenfurt. Im bisherigen Saisonverlauf gelang es dem EC VSV noch nie, eine Siegesserie zu starten, zwei Erfolge am Stück blieben in fünf Fällen stets das Maximum. Am Dienstag musste sich Blau-Weiß vor eigenem Publikum gegen Medveščak Zagreb mit 3:8 geschlagen geben, damit haben in der EBEL nur Graz (3,41) und Székesfehérvár (3,28) mehr Gegentreffer pro Partie kassiert als Villach (3,19). Allerdings performen die Draustädter in der Fremde vergleichsweise besser als zu Hause: Während sie in der Heimtabelle mittlerweile auf den zwölften und letzten Rang abgerutscht sind, sammelten auswärts nur Wien, Klagenfurt und Salzburg mehr Punkte als der EC VSV.

Schlagwörter:
Kommentare laden