Zum Thema:

24.04.2018 - 19:44Zwei PKW kollidierten auf Rosentalerstraße24.04.2018 - 19:12Caritas veranstaltet Bücherflohmarkt24.04.2018 - 18:33Vom Blumenbeet zum Weinstock24.04.2018 - 17:35Eine Liebes­­erklärung an Klagenfurt
Politik - Klagenfurt
© pixabay

Vier Projekte werden unterstützt

Diese neuen Sozialprojekte gibt es im neuen Jahr

Klagenfurt – Der Sozialbereich in Klagenfurt soll im kommenden Jahr ausgebaut werden. Dafür werden vier neue Projekte von der Stadt unterstützt.

„Wir haben viele Vereine in Klagenfurt, die sich sozial engagieren und sehr gute Ideen eingebracht haben!“, erklärt Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler. Vier von den Vereinen ausgearbeitete Projekte werden im nächsten Jahr von der Stadt mit einer Anschubfinanzierung unterstützt.

„Breakfast Club“, Volkshilfe Kärnten

Ein leerer Magen studiert nicht gern. Oftmals müssen Eltern bereits früh zur Arbeit und die jungen Familienmitglieder sind dann allein zuhause. Das Frühstück ist aber eine wichtige Mahlzeit und für Kinder eine Möglichkeit, sich mitzuteilen und auszutauschen. Der Verein Volkshilfe Kärnten bietet daher zukünftig in der NMS 6 St. Peter mit dem Projekt „Breakfast Club“ ein gemeinsames Frühstück für die Schülerinnen und Schüler. Nicht nur die leeren Kindermägen zu füllen ist Ziel des Projektes – das Ritual des gemeinsamen Essens soll zelebriert werden, Geschirr waschen inklusive. Alle Kinder können an einem gemeinsamen Tisch sitzen und mit ihren FreundInnen und KameradInnen gestärkt in den Tag starten. „Dieses Projekt hat einen wichtigen sozialen integrativen Schwerpunkt und muss auch im Lichte steigender Kinderarmut gesehen werden“, so Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler.

„Best of the Rest“

In Österreich werden jedes Jahr große Mengen genießbarer Lebensmittel weggeworden. Der Verein „Best of the Rest“ hat sich daher Gedanken über die Verarbeitung von diesen Lebensmitteln, die aufgrund ihres nicht perfekten Aussehens oder weil sie abgelaufen sind, andernfalls auf dem Müll landen, gemacht. Die erfahrenen Gastronomen und Köche verarbeiten die noch genießbaren Lebensmittel für Buffets, Eingekochtem und geben Kochkurse für Flüchtlinge und Einheimische.

„School of Diversity“, Vobis

In den drei Stadtteilen Waidmannsdorf, Fischl und St. Ruprecht soll es durch den Verein Vobis eine unkomplizierte und praktische Hilfestellung bei Behördenwegen und Alltagsproblemen für Menschen mit Migrationshintergrund geben. Ziel ist es, Brücken zu bauen, die Menschen in unsere Gesellschaft zu integrieren und Ausgrenzungstendenzen entgegenzuwirken.

„Gemeinsam Kultur (Er)Leben“, Hilfswerk Kärnten

Das Hilfswerk Kärnten plant ein Projekt zur Integration von asylberechtigten Frauen und ihren Kindern. Mehrmals in der Woche sollen Frauen mit ihren Kindern im Rahmen von gemeinsamen Treffen die Werte, Normen und Gesetze Österreichs kennenlernen und dabei auch Unterstützung beim Erlernen unserer Sprache erfahren.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen