Zum Thema:

11.07.2017 - 10:41Van der Bellen kommt nach Villach02.02.2017 - 10:32Illegal aufhältiger Straftäter in Villach gefasst!11.11.2016 - 00:19Knappe Niederlage gegen Wien05.11.2016 - 11:14Alle Infos zur Stichwahl am 4. Dezember
Leute - Villach
© Katholische Jungschar

Fürnitzer Sternsinger in Hofburg:

Präsident bekam prominenten Besuch

Wien/Fürnitz – Zu einer Premiere kam es am 30. Dezember 2017 in der Wiener Hofburg. Erstmals haben Sternsinger (Heilige Könige) aus ganz Österreich und Südtirol Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen und seine Gattin Mag.a Doris Schmidauer besucht und den Segen für das neue Jahr überbracht. Mit dabei waren auch die Sternsinger aus Fürnitz.

Rund 40 Sternsinger/innen brachten die Hofburg zum Erklingen und wünschten dem Präsidenten samt Gattin ein frohes neues Jahr. Mit bei der Überbringung der guten Wünsche und Gaben waren dieses Jahr auch die Sternsinger aus Fürnitz.

Bundespräsident würdigt den großartigen Einsatz

Mit dem bunten Empfang würdigte der Bundespräsident den großartigen Einsatz der Sternsinger/innen.

Der Bundespräsident freute sich über den Besuch der engagierten Sternsinger - © Peter Lechner/HBF

„Es ist schön, so viele bunte, fröhliche, singfreudige und hilfsbereite junge Menschen hier bei uns in der Hofburg zu haben. Danke für euer Engagement, wir sind stolz auf euch, dass ihr Zeit, Kraft und Energie investiert, um Gutes zu tun und Spenden zu sammeln, damit die Welt fairer, gerechter, solidarischer werden kann. Bei eurem Besuch im Vatikan hat der Papst Franziskus gesagt, die Sternsinger und Sternsingerinnen sind Botschafter der Armen und Notleidenden. Ich bin nicht der Papst, sondern der Bundespräsident der Republik Österreich, aber ich kann mich dem nur anschließen. Danke auch an alle Begleitpersonen, an die Katholische Jungschar und an ihr Hilfswerk, die Dreikönigsaktion“, so der Bundespräsident. Die Sternsinger überbrachten neben den Wünschen natürlich auch Geschenke und Lieder. Eine Darbietung der besonderen Art war der Sternsinger-Rap:

 

Sternsingen verbreitet Frieden

Christina Pfister, Vorsitzende der Katholischen Jungschar, bedankte sich beim Herrn Bundespräsidenten für die tolle Unterstützung: „Sternsingen bedeutet auch, die Botschaft vom Frieden für alle zu verbreiten. Dieser Friede wird konkret und wirksam, wenn wir Armut und Ausbeutung in den Entwicklungsländern bekämpfen. Er wird auch wirksam, wenn wir verfolgten und vom Krieg betroffenen Menschen Zuflucht gewähren. Er wird auch wirksam, wenn wir den Klimawandel aufhalten, der die Existenz so vieler Menschen bedroht. Wir bitten Sie, Herr Bundespräsident, dass auch Sie sich weiterhin für mehr Gerechtigkeit in der Welt und für wirksamen Klimaschutz einsetzen.“

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen