Zum Thema:

28.11.2018 - 07:51Spitzenreiter!24.11.2018 - 14:30Formstarke Rotjacken fordern Meister22.11.2018 - 16:53Erste Liga-Duell gegen Zagreb21.11.2018 - 09:10Matthew Neal kehrt zurück
Sport - Klagenfurt
© KK

Rotjacken verlieren 3:4

Niederlage in der Overtime

Klagenfurt – In einem über weite Strecken mäßigen Eishockeyspiel holte der EC-KAC am Montagabend gegen Medveščak Zagreb einen Punkt, die Rotjacken unterlagen nach Verlängerung mit 3:4.

 2 Minuten Lesezeit (259 Wörter)

„In den ersten zehn Minuten haben wir viele Dinge gut und richtig gemacht. Aber Respekt an Zagreb, sie haben sich in die Partie hineingearbeitet und waren gut im Verwerten der Chancen, die sich ihnen geboten haben. Im Mitteldrittel wurden wir zu umständlich und wenig zielgerichtet, auch das konnte der Gegner ausnutzen. Danach kämpften wir uns zurück, steckten auch den Nackenschlag des Unterzahltreffers gut weg und konnten uns so immerhin noch einen Punkt sichern. Für die Teams rund um den „Strich“ wird es immer enger, sie gehen an ihre Grenzen, wir haben das heute nicht geschafft und die Partie daher auch zurecht verloren“, erklärt Steve Walker, Head-Coach EC-KAC.

Nächstes Kärntner Derby steht bevor

Dank des Punktgewinns trotz Overtime-Niederlage behielt der EC-KAC seinen zweiten Tabellenplatz, der Vorsprung auf den EC Salzburg schmolz jedoch auf einen Zähler zusammen. Die Rotjacken sind schon am Mittwoch wieder im Einsatz, dann treten sie auswärts in Villach zum nächsten Kärntner Derby an (Spielbeginn: 19.15 Uhr, live bei Sky Sport Austria). Zwei Tage später gibt es dann das nächste Heimspiel in Klagenfurt, dabei werden die Graz 99ers in der Stadthalle zu Gast sein.

EC-KAC – Medveščak Zagreb 3:4 n.V. (1:1, 0:1, 2:1)

Stadthalle Klagenfurt, 3.070 Zuschauer, Schiedsrichter Kellner (AUT), Smetana (AUT)

Tore EC-KAC
Julian Talbot (06:19/Marco Richter, Martin Schumnig)
Marco Richter (42:29/Julian Talbot, Christoph Duller)
Stefan Espeland (59:44/Jamie Lundmark, Thomas Koch/EA)

Tore Medveščak Zagreb
Michael Boivin (07:15)
Michael Boivin (34:04/Samson Mahbod, Tyler Morley)
Tyler Morley (56:24/Sonde Olden/SH1)
Michael Boivin (61:17/Tyler Morley, Tomáš Netík)

Schlagwörter:
Kommentare laden