Zum Thema:

09.11.2018 - 12:23Eine neue Straße und vier Kreisverkehre für Infineon19.10.2018 - 10:34Morgen: 1. Villacher Schenk-Fest27.09.2018 - 20:11Kopeinig wird jüngstes Mit­glied im Ge­meinde­rat10.07.2018 - 11:56Jabali: „Können uns Erweiterung nicht leisten“
Politik - Villach
© Verantwortung Erde

Verantwortung Erde

Erste Hürde für Landtagswahl genommen

Villach – Die erste Hürde hat die Villacher Bewegung "Verantwortung Erde" bereits geschafft. Es konnten die notwendigen 100 Unterstützungserklärungen für den Wahlkreis Villach/Villach Land gesammelt werden. Fehlen nur noch drei Wahlkreise und die Bewegung kann zur Landtagswahl antreten.

 4 Minuten Lesezeit (532 Wörter) | Änderung am 04.01.2018 - 13:54

Innerhalb von eineinhalb Tagen konnte die Bewegung „Verantwortung Erde“ die nötigen Unterstützungserklärungen für den Wahlkreis Villach / Villach Land sammeln. Grund zur Freude für Sascha Jabali, Gründer der Bewegung. Eine erste Hürde ist somit genommen.

Villach unterstützt die Bewegung

„Im Wahlkreis Villach/Villach Land wurden rasch die benötigten Stimmen erreicht. „Wir sind angesichts der unglaublichen Resonanz gestärkt und begeistert und bedanken uns bei allen Villacherinnen und Villachern die für Verantwortung Erde bereits eine Unterstützungserklärung unterzeichnet haben. Es gibt nach wie vor auch in Villach und Villach-Land die Möglichkeit zu unterzeichenen – wir freuen uns über weitere Unterstützung um aus diesem Wahlkreis ein starkes Signal an ganz Kärnten senden zu können“, so Sascha Jabali, Gründer der Bewegung „Verantwortung Erde“.

Sascha Jabali ist Gemeinderat für die „Verantwortung Erde“ in Villach

Sascha Jabali ist Gemeinderat für die „Verantwortung Erde“ in Villach - © Verantwortung Erde

„Da wir bislang vor allem in Villach aktiv gewirkt haben geht es in den anderen Wahlkreisen erwartungsgemäß nicht in diesem Tempo voran. Wir sind aber bereits jetzt in allen Wahlkreisen auf der Straße um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, Unterstützungserklärungen mitzugeben und hoffen darauf, dass viele ihren Weg auch wieder zu uns zurück finden“, so Jabali weiter.

Noch drei Wahlkreise werden gebraucht

Am Samstag, dem 6. Jänner 2018, findet im Damtschacher Schloss in der Gemeinde Wernberg der Wahlkampfauftakt statt. In ganz Kärnten soll um Stimmen geworben werden, denn die Bewegung „Verantwortung Erde“ möchte das erste Mal im Landtag vertreten sein.

100 Unterstützungserklärungen je Wahlkreis werden gebraucht

100 Unterstützungserklärungen je Wahlkreis werden gebraucht - © 5min.at

Dazu müssen zuerst Unterstützungserklärungen gesammelt werden, und zwar für jeden der vier Wahlkreise 100. Die Wahlkreise sind:

  • Wahlkreis 1 – Klagenfurt & Klagenfurt Land
  • Wahlkreis 2 – St.Veit a.d. Glan, Völkermarkt & Wolfsberg
  • Wahlkreis 3 – Villach & Villach Land
  • Wahlkreis 4 – Spittal a.d. Drau, Feldkirchen & Hermagor

Um die Unterstützungserklärungen zu sammeln sind die Mitglieder der „Verantwortung Erde“ seit 2.1.2018 in den Wahlkreisen unterwegs. An folgenden Tagen und Orten sind sie noch anzutreffen

  • Donnerstag, 04.01.2018: Rathaus, Neuer Platz in Klagenfurt, Gemeindeamt Wolfsberg, Gemeindeamt Friesach
  • Freitag, 05.01. 2018: Gemeindeamt Feldkirchen

Hier kann man die Bewegung sowohl persönlich kennen lernen, als auch Unterstützungserklärungen ausfüllen und direkt an die „Verantwortung Erde“ wieder aushändigen.

Verantwortung Erde will in den Landtag

Die „Verantwortung Erde“ ist seit 2015 mit einem Sitz im Villacher Gemeinderat vertreten und hat derzeit 30 aktive Mitglieder. Für den Einzug in den Landtag ist die 5 Prozent-Hürde zu erreichen. Die Bewegung muss also einen landesweiten Stimmenanteil von fünf Prozent erreichen. Oder sie schafft ein sogenanntes Grundmandat im Wahlkreis. Dafür sind 12,7 Prozent der Stimmen nötig. Spitzenkandidat für die Landtagswahlen ist der Villacher Gerald Dobernig. Zeit hat die Bewegung noch bis 26. Jänner um die nötigen Unterstützungserklärungen zu sammeln und die Wahlvorschläge einzubringen.

Weitere Informationen zur „Verantwortung Erde“ findet ihr auf der Homepage (HIER) oder auf Facebook (HIER).

So könnt ihr mithelfen

Wenn ihr die „Verantwortung Erde“ unterstützen wollt, könnt ihr das mittels Unterstützungserklärung (HIER) machen.

Kommentare laden