Zum Thema:

18.01.2018 - 16:43Unternehmer Andreas Schwab im Team VSV18.01.2018 - 15:28Brieftaschendieb gefasst!18.01.2018 - 14:46Köfer will Nullohnrunde ausweiten18.01.2018 - 13:09Villach wird erneut Olympia-Stadt
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © KK

Mann täuscht Straftat vor

Falsche Messerattacke

Villach – Bereits am Dienstag, den 2. Jänner 2018, verständigte ein Villacher das Rote Kreuz, weil er, wie er angab, von einem Unbekannten mit einem Messer attackiert worden sei.

Der Mann soll in St. Agathen mit einem Messer attackiert und verletzt worden sein. Anschließend soll ihn der unbekannte Angreifer in einen Container geworfen haben. Nach Verständigung der Rettungskräfte wurde er mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH-Villach eingeliefert.

Ermittlungen ergaben Falschaussage

Nach anschließend intensiv durchgeführten Ermittlungen und Befragungen durch  das Kriminalreferat des SPK Villach konnte erhoben werden, dass die Anschuldigungen frei erfunden waren und nie stattgefunden haben. Die Erhebungen ergaben, dass der Mann sich die Verletzungen selbst zugefügt hat. Als Motiv nannte er persönliche Unzufriedenheit und eine Kurzschlussaktion. Er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen