Zum Thema:

14.09.2018 - 19:15„Brand“ in der Schau­brauerei Turmbräu14.09.2018 - 07:16Baum­stamm trifft 75-Jährigen am Hinter­kopf10.09.2018 - 09:59Feuerwehr löschte brennenden Baum01.09.2018 - 18:10Landesfeuerwehr­kommandant als Hauptberuf?
Aktuell - Klagenfurt
Der Baum brach oberhalb der Schnittstelle und fiel auf den Arbeiter. © 5min.at

Forstunfall:

Arbeiter nach Forstunfall verstorben

Zollfeldstraße – Ein 67-jähriger Mann aus Maria Saal erlag heute, am 5. Jänner 2018, seinen Verletzungen, nachdem er bei einem Forstunfall von einem Baum eingeklemmt wurde.

 1 Minuten Lesezeit (211 Wörter) | Änderung am 05.01.2018 - 15:59

Ein 67-jähriger Mann aus Maria Saal verrichtete am 5. Jänner 2018 Forstarbeiten in einem steilen Hang entlang der Zollfeldstraße in  St. Veit an der Glan. Gegen 10.00 Uhr war er gemeinsam mit einem Kollegen damit beschäftigt eine Esche zu fällen. Als der Baum wie geplant zu kippen begann schritten beide zurück, wobei der 67-jährige auf dem eisigen Untergrund ausrutschte und rückwärts auf den Boden fiel. Im selben Moment verdrehte sich die angeschnittene Esche und brach oberhalb der Schnittstelle ab, der Baum schlug zurück und fiel auf den am Boden liegenden Mann.

Der Mann erlag seinen Verletzungen

Dieser wurde dabei schwer verletzt und von den Oberschenkeln abwärts unter dem Baum eingeklemmt. Sein Kollege verständigte sofort Rettung und Feuerwehr. Der Verletzte war bis zur Bergung ansprechbar, verlor jedoch während dieser das Bewusstsein und musste von Kräften des Roten Kreuzes reanimiert werden. Nach der Stabilisierung wurde dieser in das LKH Klagenfurt eingeliefert. Der 67-jährige erlag jedoch im Klinikum Klagenfurt am frühen Nachmittag seinen Verletzungen.

Straße musste gesperrt werden

Im Einsatz waren die FF St. Veit an der Glan und St. Donat. Die L71 – Zollfeldstraße war für die Dauer der Bergung und Erstversorgung für den gesamten Verkehr gesperrt.

Kommentare laden