Zum Thema:

18.04.2018 - 20:07Anhänger gestohlen18.04.2018 - 19:00Das grüne und das rote Licht18.04.2018 - 17:19Yamaha gestohlen18.04.2018 - 14:28Kärntner Team errang Sieg bei Bundes­wettbewerb
Sport - Klagenfurt
© KK

Zweiter Tabellenplatz verloren:

Gehemmter KAC unterliegt Graz

Klagenfurt – Im Heimspiel gegen die Graz 99ers am Freitagabend verabsäumten es die Rotjacken, bereits im ersten Abschnitt für klare Verhältnisse zu sorgen. Am Ende blieben sie als 1:2-Verlierer zum ersten Mal seit zwei Monaten zu Hause ohne Punkt.

Die Ausgangslage:

Der EC-KAC hat die beiden knappen Niederlagen gegen Medveščak Zagreb rund um den Jahreswechsel gut verdaut, am Mittwoch besiegten die Klagenfurter den EC VSV auch im vierten Kärntner Derby der Saison. Damit festigte Rot-Weiß seinen zweiten Tabellenrang wieder etwas, der Vorsprung auf den EC Salzburg und den EHC Linz betrug vor dem Spiel gegen Graz drei Zähler. Vor eigenem Publikum punktete der Rekordmeister in jedem seiner letzten acht Spiele, insgesamt kassierte in der laufenden Saison nur Leader Wien (1,88 pro Partie) weniger Gegentreffer in Heimspielen als der EC-KAC (1,94). Die Graz 99ers konnten ihr erstes Klagenfurt-Gastspiel des Spieljahres, ausgetragen bereits in der ersten Runde, mit 4:2 für sich entscheiden, waren seither aber weder gegen die Rotjacken noch in der Fremde von großem Glück verfolgt.

Die Personalien:

Bei den Rotjacken verlängerte sich die Liste der Ausfälle im jüngsten Kärntner Derby wieder: Neben Kevin Kapstad und Matthew Neal stand für das Spiel gegen die Graz 99ers auch Thomas Hundertpfund (Oberkörperverletzung, rund zwei Monate Pause) nicht zur Verfügung. Dem EC-KAC fehlte damit auch sein im bisherigen Verlauf der EBEL-Saison bester Vorlagengeber. An seiner Stelle rückte aus der AHL-Mannschaft Daniel Obersteiner in das Lineup, der 19-Jährige kam zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison. Auf der Torhüterposition wurde Tomáš Duba eingesetzt, wodurch bei den Klagenfurtern zum ersten Mal seit Anfang November ein Goalie wieder zwei Starts am Stück erhielt.

Gegner wollte „es“ mehr:

Steve Walker, Headcoach des EC-KAC, meint zum Spiel gegen die Grazer: „Wir hatten ein wirklich gutes erstes Drittel mit sehr vielen Gelegenheiten auf Tore und eine klare Führung. Ab dem zweiten Abschnitt haben wir dann nahezu all jene Qualitäten vermissen lassen, die uns in den letzten Wochen und Monaten auszeichneten, Graz hat härter gearbeitet als wir. Durchgang drei war etwas wechselhaft, wir hatten Shifts, in denen wir Druck aufbauen konnten, agierten insgesamt aber einfach mit deutlich zu wenig Nachdruck. Das war eine Partie, die wir früh zu unseren Gunsten entscheiden hätten können, das ist nicht passiert, letztlich traf heute die Floskel zu, dass „es“ der Gegner mehr gewollt hat als wir.“

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, 37. Spieltag
EC-KAC – Graz 99ers 1:2 (1:1,0:1,0:0)
Stadthalle Klagenfurt, 3.940 Zuschauer, Schiedsrichter Piragić (CRO), Sternat (AUT)

Tor EC-KAC:
Thomas Koch (08:44/Jamie Lundmark, Stefan Geier)

Tore Graz 99ers:
Daniel Woger (04:45/Evan Brophey, Brock Higgs/PP1)
Anthony Camara (22:31/Robin Weihager, Oliver Setzinger)

Der Ausblick:

Mit der zweiten Heimniederlage in Folge verlor der EC-KAC seinen zweiten Tabellenplatz an den (punktegleichen) EHC Linz. Der Abstand zum „Strich“ verringerte sich gleichzeitig nur um einen Zähler, die Klagenfurter verfügen bei noch sieben ausständigen Partien in der ersten Grunddurchgangsphase über einen soliden 16-Punkte-Polster zu Rang sieben. Als nächster Gegner wartet der Titelverteidiger und Tabellenführer, die Vienna Capitals, auf die Rotjacken, das Auswärtsspiel in Wien beginnt am kommenden Sonntag um 17.45 Uhr.

 

 

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen