Zum Thema:

19.06.2018 - 17:33Unfall erforderte Einsatz der FF-Mannen16.06.2018 - 21:20Feistritz und Puch mit starkem Auftritt13.06.2018 - 20:53SPÖ fordert fünf Tage Lohn für Katastrophen­helfer13.06.2018 - 07:11Darum heulen in Klagenfurt mehrere Sirenen
Aktuell - Klagenfurt
© FF Unterbergen

Feuerwehrkräfte arbeiteten auf Hochtouren

Viele Einsätze nach Starkregen

Klagenfurt-Land – Am Dienstag, den 09. Jänner, kam es aufgrund stärkerer Niederschläge im Bezirk zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen in den Abschnitten Rosental und Grafenstein. Das Bezirksfeuerwehrkommando (BFKDO) Klagenfurt-Land berichtete noch gestern von den angefallenen Tätigkeiten.

 2 Minuten Lesezeit (326 Wörter)

Feuerwehrabschnitt Rosental – Hangrutsch und Pumparbeiten

„Im Abschnitt Rosental wurden die Feuerwehren Göltschach, Unterbergen, Suetschach und Gotschuchen zu Einsätzen gerufen. In Göltschach in der Gemeinde Maria Rain kam es aufgrund der Niederschläge zu einem Hangrutsch. In Gotschuchen, Gemeinde St. Margareten im Rosental, und in Unterbergen, Stadtgemeinde Ferlach, waren Pumparbeiten durchzuführen. Der Boden ist in diesem Bereich teilweise gefroren, das anfallende Wasser konnte ohne Feuerwehrintervention nicht abfließen. Am späten Abend wurde die FF Suetschach dann zu einer Überschwemmung ins Ortsgebiet alarmiert, ein Schacht einer Heizungsanlage musste ausgepumt werden“, berichtet das BFKDO.

Feuerwehrabschnitt Grafenstein – Pumparbeiten

Auch im Feuehrwehrabschnitt Grafenstein gab es viel zu tun. Das BFKDO erklärt: „In Deinsdorf (Marktgemeinde Magdalensberg) kam es im Bereich des Kindergartens, aufgrund starker Niederschläge, die am größtenteils gefrorenen Boden nicht versickern konnten, zu Überflutungen. Gegen 17:30 wurde der Bürgermeister Andreas Scherwitzl von der schon im Einsatz befindlichen Feuerwehr Timenitz angefordert. Nach einer ersten Lagebeurteilung, gemeinsam mit dem Gemeindefeuerwehrkommandaten, wurde beschlossen, weitere Kräfte der FF Timenitz und die FF Pischeldorf mittels Sirenenalarms zu alarmieren. Der gleichzeitige Einsatz von mehreren Pumpen zeigte schnell Erfolg, somit konnte größerer Schaden vermieden werden. Gegen 21:50 Uhr mussten besagte Feuerwehren wiederum zu einer Überschwemmung im Ortsgebiet von Lassendorf ausrücken.“

Massive Fahrbahnverschmutzung

Doch nicht nur Überflutungen machten den Einsatzkräften zu schaffen, sie mussten auch zu einer massiven Fahrbahnverschmutzung ausrücken: „Die Feuerwehren Maria Saal, St. Donat und St. Veit an der Glan, wurden am 09.01.2017 um 19.01 Uhr zu einer massiven Fahrbahnverschmutzung auf die S- 37 alarmiert. Ein derzeit unbekannter LKW kam auf das Straßenbankette und verschmutzte die beiden Richtungsfahrbahnen nach Klagenfurt auf einer Länge von ca. 300m. Nach einer Totalsperre der S-37 Richtung Klagenfurt, wurden die Fahrbahnen mittels HD Rohren der Tankfahrzeuge gereinigt, nach einer Stunde konnten die Feuerwehren wieder einrücken. Im Einsatz standen die drei Feuerwehren mit 50 Mann und 8 Fahrzeugen.“

Schlagwörter:
Kommentare laden