Zum Thema:

20.10.2018 - 16:58Alle vier Reifen aufgestochen20.10.2018 - 14:34Ermittlungen gegen Gerichts­präsidenten20.10.2018 - 12:52Motorrad­club sam­melt für ver­letzten Freund20.10.2018 - 09:59Großer Familien­flohmarkt in Klagen­furt
Leute - Klagenfurt
TiKo
© KK

TiKo-Story der Woche

Diese süßen Nager suchen ein neues Zuhause

Klagenfurt – Nicht immer meinen es die Lebensumstände gut mit Tierbesitzern. Durch finanzielle Schwierigkeiten verlieren sie das Dach über dem Kopf - und mit ihnen ihre Haustiere. In den meisten Fällen werden dann das TiKo und die Tierrettung kontaktiert, so wie auch diese Woche.

 3 Minuten Lesezeit (369 Wörter)

„Eine Dame aus dem Bezirk Völkermarkt musste umgehend ihr Haus räumen und das Gelände verlassen, auf welchem sie bisher gelebt hatte. In ihrer Obhut befanden sich zwölf Meerschweinchen und zwei Kaninchen, alle im Alter von drei Monaten. Laut der Aussage der Dame hatte sie diese geschenkt bekommen. Sie konnte kein einziges Kleintier behalten oder privat unterbringen. So blieb nur das TiKo als letzter Ausweg“, erklärt uns Julia Kaplan vom TiKO Klagenfurt.

Tiere wurden alle zusammen in einem Käfig gehalten

Die Tierrettung fuhr umgehend los, um die Tiere ins TiKo Klagenfurt zu bringen. Bei der Dame angekommen erfuhr der Tierrettungsfahrer, dass die Kleintiere alle zusammen in einem Käfig gehalten wurden und keines kastriert ist. Sie hatten auch bisher keinen Tierarztbesuch gehabt, so dass man davon ausgehen musste, dass nicht alle bei bester Gesundheit sein. „Somit war eines aber auch von Anfang an klar: Die Möglichkeit, dass die Weibchen schwanger sind, ist recht hoch“, berichtet Kaplan.

TiKo sorgt für „ordentliche Verhältnisse“

Im TiKo angekommen wurde nach Geschlechtern getrennt – auch wenn es dafür vielleicht schon zu spät war. Vorbei war damit die Zeit der Großgruppenhaltung im Käfig und des wilden Gewusels. Nun sind Böckchen und Weibchen bei den Meerschweinchen getrennt und auch die Kaninchen haben ihre eigene Abteilung.

„Schwangerschaften werden noch durch den Tierarzt zu 100 Prozent geklärt. Sie werden auch auf Krankheiten und Parasiten untersucht. Somit befinden sie sich momentan in Quarantäne. Das wird sich sicher bald ändern und die Meerschweinchen und Kaninchen suchen ein tolles Zuhause, indem sie endlich ankommen können“, so Kaplan. Bei dem weiblichen Kaninchen ist die Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft sehr hoch, da sie alle Anzeichen für einen Nestbau aufweist.

So könnt ihr helfen

Sollte es Vereine, Interessenten oder Helfer geben, die gerne Meerschweinchen aufnehmen oder adoptieren möchten, dann können sich diese gerne beim TiKo Klagenfurt telefonisch unter 0463 43541-0 oder via E-Mail unter office@tiko.or.at melden.

Auch Futterspenden für die kleinen Fellkugeln sind willkommen!

Spendenkonto:

Austrian Anadi Bank
IBAN: AT965200000004009991
BIC: HAABAT2KXXX

Webseite TiKo Klagenfurt

Schlagwörter:
Kommentare laden