Zum Thema:

13.12.2018 - 12:53Frischer Wind am Wochenmarkt13.12.2018 - 09:23Infineon bringt Kinderaugen zum Leuchten12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein
Politik - Villach & Klagenfurt
© Hannes Pacheiner

Landtagswahl 2018:

Verantwortung Erde darf kärntenweit antreten

Villach, Klagenfurt – Verantwortung Erde hat es geschafft. Alle notwendigen Unterstützungserklärungen sind gesammelt. Nun darf die Bewegung kärntenweit zur Landtagswahl antreten.

 3 Minuten Lesezeit (452 Wörter) | Änderung am 22.01.2018 - 12:30
  • Verantwortung Erde will bei der Landtagswahl 2018 antreten.
  • Dafür musste man in vier Wahlkreisen je 100 Unterschriften sammeln
  • In Villach schaffte man diese in wenigen Tagen
  • Nun gilt es die 5 Prozent-Hürde zu erreichen

Am Montag, den 22. Jänner 2018 wird Verantwortung Erde die Wahlkreisvorschläge samt Unterstützungserklärungen für jeden der vier Wahlkreise an die Abteilung 1 des Landes Kärnten übergeben und somit kärntenweit am Stimmzettel zur Landtagswahl stehen.

Ein weiterer Meilenstein ist geschafft

„Spätestens seitdem für uns überwältigenden ‚Wahlfriedensauftakt‘ im Schloss Damtschach, zu dem 250 Menschen aus ganz Kärnten erschienen sind, waren wir voller Zuversicht, dass die notwendigen 400 Unterstützungserklärungen aus allen Wahlkreisen und somit ein kärntenweiter Antritt zur Landtagswahl tatsächlich möglich sind. Die unzähligen Gespräche und Begegnungen, die wir in den letzten Tagen und Wochen auf den Straßen erleben durften, haben diesen Eindruck verstärkt und bestätigt“, freut sich Verantwortung Erde.

Beim Unterschriften sammeln in Klagenfurt

Beim Unterschriften sammeln in Klagenfurt - © 5min.at

Das ist der Plan…

Die Bewegung hat einiges vor: „“Kärnten als Raum der bunten Lösungen“, ist eine der Visionen, die wir im Zuge des Wahlfriedens zur Diskussion stellen. Wir möchten dazu beitragen, dass unsere Region zu einem Experimentierfeld für neue Formen des Haushaltens, des Zusammenlebens, der Versorgung, der Lebensmittelherstellung, Energie-Erzeugung, des Wohnbaus usw. wird. Im besten Falle kann unser Wirken als Inspirationsquelle für Menschen in anderen Teilen dieser Erde dienen. Wir möchten nicht länger Teil der Probleme bleiben, sondern Teil der Lösungen werden.“

Die Zahlen

In Villach & Villach-Land konnten 221 Unterstützungserklärungen gesammelt werden und in den anderen drei Wahlkreisen Klagenfurt & Klagenfurt-Land (WK1 140 UE), Völkermarkt, Wolfsberg, St. Veit (WK2 141 UE), Feldkirchen, Spittal und Hermagor (WK4 176 UE).

Verantwortung Erde: „Jeglicher Wahlausgang ist möglich“

Verantwortung Erde bedankt sich für die bereits erfahrene Unterstützung und betont: „Damit der Einzug in den Landtag gelingen kann, ist die Bewegung und der Wahlfrieden von jenen Menschen abhängig, die sich daran beteiligen. Angesichts der stetig größer werden Anzahl an Menschen die ihre Energie und ihre Kreativität „erdenamtlich“ einbringen, gewinnen wir den Eindruck, dass jeglicher Ausgang der Wahl möglich ist.“

Verantwortung Erde will in den Landtag

Die „Verantwortung Erde“ ist seit 2015 mit einem Sitz im Villacher Gemeinderat vertreten und hat derzeit 30 aktive Mitglieder. Für den Einzug in den Landtag ist die 5 Prozent-Hürde zu erreichen. Die Bewegung muss also einen landesweiten Stimmenanteil von fünf Prozent erreichen. Oder sie schafft ein sogenanntes Grundmandat im Wahlkreis. Dafür sind 12,7 Prozent der Stimmen nötig. Spitzenkandidat für die Landtagswahlen ist der Villacher Gerald Dobernig. Zeit hatte die Bewegung noch bis 26. Jänner um die nötigen Unterstützungserklärungen zu sammeln und die Wahlvorschläge einzubringen.

Weitere Informationen zur „Verantwortung Erde“ findet ihr auf der Homepage (HIER) oder auf Facebook (HIER).

Kommentare laden