KAC in Tirol ausgekontert in Innsbruck - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

17.08.2018 - 19:34Klare Niederlage gegen HC Banská Bystrica16.08.2018 - 18:07René Wild wird Team­manager16.07.2018 - 09:00Amerikaner macht KAC-Kader komplett05.07.2018 - 11:10Norweger wird neuer KAC-Torhüter
Sport - Klagenfurt
© KK

Eigenfehler wurden bestraft:

KAC in Tirol ausgekontert

Innsbruck – Ein durchwachsener Auftritt der Rotjacken mündete am Freitagabend in einer 1:4 Auswärtsniederlage beim HC Innsbruck. Damit sicherten sich die Tiroler als fünfte Mannschaft (nach Wien, Linz, Salzburg und Klagenfurt) die vorzeitige Qualifikation für die Play-Offs 2018.

 3 Minuten Lesezeit (475 Wörter)

Mit einem 3:0-Auswärtserfolg bei Fehérvár AV19 konnte der EC-KAC am vergangenen Sonntag die Teilnahme an der Platzierungsrunde und damit auch die vorzeitige Qualifikation für die Play-Offs fixieren. In den vier verbleibenden Partien der ersten Grunddurchgangsphase, beginnend mit der Begegnung in Innsbruck, ging und geht es für die Rotjacken nun darum, sich eine möglichst gute Startposition für die Anfang Februar beginnende Zwischenrunde zu sichern. Nach Tirol reisten die Klagenfurter als nach Punkten zweitbestes Auswärtsteam der EBEL sowie mit einer insgesamt erfreulichen Saisonbilanz gegen den HCI im Gepäck.

Die Personalien:

Beim EC-KAC ergaben sich im Lineup zwei Änderungen gegenüber dem letzten Spiel in Székesfehérvár: Der erkrankte Tomáš Duba kehrte in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining zurück und nahm in Innsbruck die Rolle als Backup von David Madlener ein. In der Verteidigung rückte der am vergangenen Wochenende im Farmteam eingesetzte Christoph Duller ins Aufgebot und ersetzte dort Ramón Schnetzer, der am Samstag wieder in der AHL-Mannschaft auflaufen wird. Verzichten mussten die Rotjacken in Tirol unverändert auf die beiden Rekonvaleszenten Thomas Hundertpfund und Matthew Neal.

Der Kommentar:

Steve Walker, Head Coach des EC-KAC meint zum gestrigen Spiel: „Bei Innsbrucks ersten beiden Toren wurden wir für Eigenfehler bestraft, darin ist der HCI einfach gut, das muss man akzeptieren und zukünftig diese Fehler vermeiden. Dem Mitteldrittel fehlte aufgrund der Strafen ein wenig der Rhythmus, dennoch hatten wir ausreichend Möglichkeiten, die Partie wieder auszugleichen. Die Vorentscheidung war dann der dritte Gegentreffer früh im dritten Abschnitt, als unsere Zuordnung in der eigenen Zone nicht stimmte. Danach kamen wir nicht mehr so richtig in die Positionen, aus denen wir Aussichten auf Torerfolge hätten haben können. Innsbrucks Goalie war gut darin, die ersten Möglichkeiten zu klären, seine dicht gestaffelt stehenden Vorderleute nahmen uns die zweiten und dritten Gelegenheiten. Der HCI ist eine Mannschaft, die ein gutes Umschaltspiel praktiziert und ihre Chancen effizient verwertet, das mussten wir heute zur Kenntnis nehmen.“

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, 41. Spieltag
HC Innsbruck – EC-KAC 4:1 (2:1,0:0,2:0)
Tiroler Wasserkraft Arena, 2.700 Zuschauer, Schiedsrichter M.Nikolić (AUT), Smetana (AUT)

Tore HC Innsbruck:
Hunter Bishop (14:53/Tyler Spurgeon, Kevin Wehrs)
Andrew Yogan (19:39/Andrew Clark, Lukas Bär)
Hunter Bishop (40:21/Tyler Spurgeon, John Lammers)
Andrew Clark (59:45/Mitch Wahl/EN)

Tore EC-KAC:
Andrew Kozek (18:45/Kevin Kapstad, David Fischer)

Der Ausblick:

Während sich der HC Innsbruck mit dem Erfolg über den EC-KAC als fünftes Team nach Wien, Linz, Salzburg und Klagenfurt für die Play-Offs qualifizierte, bleiben die Rotjacken nach der ersten punktelosen Partie gegen die Haie in dieser Saison auf dem vierten Tabellenrang. Als nächstes am Programm steht für den Rekordmeister das Heimspiel gegen den aktuell zweitplatzierten EHC Linz, der am Sonntagabend (Spielbeginn: 17.45 Uhr, live bei servushockeynight.com) in der Stadthalle zu Gast sein wird.

 

Kommentare laden