Zum Thema:

09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt08.12.2018 - 15:06Gratulation zum 100. Geburtstag07.12.2018 - 18:41Einbrecher durchwühlten Wohnhaus
Sport - Klagenfurt
Die Teilnehmer der ÖDV Jugend im Café Steel in Wien.
Die Teilnehmer der ÖDV Jugend im Café Steel in Wien. © Christian Jäger

Dart-Generalprobe in Wien vergeigt:

Ortner muss sich geschlagen geben

Wien – Erfolgreich in die Saison gestartet wollte Dominik Ortner, das 14-jährige Kärntner Darttalent von der Klagenfurter DartRunde bimbuschi, das Ergebnis aus Linz wiederholen und mit einem guten Gefühl Anfang Februar in die Niederlande fahren.

 1 Minuten Lesezeit (217 Wörter) | Änderung am 22.01.2018 - 19:25

„Ein Erfolg hier in Wien wäre für mich eine Bestätigung meiner Trainingsleistungen und würde mir eine große Portion Selbstvertrauen für die anstehenden Bauhaus Dutch Open geben“, so Dominik vor dem Turnier.

Ortner mit gezeigter Leistung nicht zufrieden

Meist kommt es jedoch anders als geplant. So auch beim Turnier am vergangenen Samstag in Wien. Nach einem 2:1-Anfangssieg im ersten Gruppenspiel gelang es dem Klagenfurter nicht, im zweiten Spiel gegen Marco Jungwirth (1. der ÖDV-Rangliste) eine 1:0-Führung trotz Checkmöglichkeit zum 2:0-Matchgewinn auszubauen. Stattdessen musste Ortner auch das entscheidende dritte Leg abgeben. Im dritten Spiel war ihm mit René Hwizda der amtierende Jugendstaatsmeister als Gegner zugelost worden. Beide waren sich anscheinend der Wichtigkeit dieses Matches bewusst. Hwizda bewies aber am Schluss mehr Nervenstärke und gewann klar mit 2:0. Durch die Niederlage erreichte Ortner als Gruppendritter die KO-Runde nicht, was ihn selbst sehr ärgerte. Der darauffolgende 2:0-Erfolg des 14-Jährigen im letzten Gruppenspiel war nur noch Kosmetik. „Ich kann mit meiner gezeigten Leistung nicht zufrieden sein“, so Ortner selbstkritisch.

Erstes internationales Wertungsturnier

Die Dutch Open sind Ortners erstes Wertungsturnier des internationalen Dartverbandes WDF in diesem Jahr. Ortner trifft dort auf 300 Jugendspieler – unter anderem aus dem Gastgeberland, in dem Dart, anders als in Österreich, zu den Schulsportarten gehört.

Kommentare laden