Weitere Artikel:

19.02.2018 - 19:27Sirenenalarm: Wohnhaus­brand in Villach19.02.2018 - 18:20Holz-LKW auf A2 umgekippt19.02.2018 - 17:45Top Team: Ermittlungen gegen LH Kaiser eingestellt19.02.2018 - 17:39Eine selbstgebackene Torte zu jedem Auto19.02.2018 - 17:26Germ: Kämpfen gegen Schließung der BKS-Filiale
Leute - Villach
Auch in neue Kinderspielgeräte am Wasenboden wurde investiert © Stadt Villach/Augstein

24. Jänner 2018

Bildung beginnt nach der Geburt

Villach – Seit vielen Jahren wird dem Thema Bildung in der Stadt Villach große Bedeutung zugemessen. So wurden allein für das Jahr 2018 rund 5,5 Millionen Euro an Bildungsausgaben im Voranschlag eingeplant, bis zum Jahr 2022 werden es rund 30 Millionen Euro sein.

Für den Österreichischen Berufsverband der Kindergarten und Hortpädagoginnen in Elementaren bis Sekundären Bildungseinrichtungen (ÖDKH) wird allerdings beim Thema Bildung zu oft die Bedeutung der Elementarbildung – also die Bildung von Kindern ab 0 Jahren – ausgeklammert oder schlichtweg übersehen. Daher wurde für den 24. Jänner der „Tag der Elementarbildung“ ausgerufen. 

Wichtige Werte

„Ziel dabei ist es, auf die Bedeutung des spielerischen Lernens schon ab der Geburt aufmerksam zu machen. Die Kindergärten der Stadt Villach nützen diese Gelegenheit, um ihre pädagogischen Grundsätze zu präsentieren und verständlich darzustellen, welche Werte schon unseren jüngsten Mitbürgerinnen und Mitbürgern so auf kindgerechte Art vermittelt werden können“, erläutert Kindergartenreferentin Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner. Im Rahmen des Aktionstages werden vor allem die Eltern der Kindergartenkinder über das vielfältige Angebot der städtischen Kindergärten informiert. „Wir wollen sichtbar machen, welche pädagogisch verhandelbaren Angebote unsere Pädagoginnen und Pädagogen im Rahmen der Elementarbildung einbringen. Davon profitieren nicht unsere Jüngsten, sondern in weiterer Folge die gesamte Gesellschaft“, so die Vizebürgermeisterin. Die Initiative der ÖDKH hat es sich zum Ziel gesetzt, Initiativen zur Förderung von Elementarbildung zu stärken und grundsätzlich auf Herangehensweisen, Methoden und Möglichkeiten hinzuweisen.

Initiative der ÖDKH stützt sich auf drei wesentliche Punkte

  • Elementarbildung ist lernen im, aus und für das Leben

(Vor allem die in den ersten Lebensjahren gewonnenen Erfahrungen – bewusst und unbewusst – bilden eine bedeutsame Ausgangsbasis für ihr weiteres Leben).

  • Elementarbildung ist jeden Euro wert

(Sie unterstützt und fördert die intellektuelle, sozial-emotionale und motorische Entwicklung. Sie setzt sich mit gesellschafts- und bildungspolitischen Herausforderungen auseinander).

  • Elementarbildung ist Teil der Bildungsgesellschaft und des Bildungssystems

(Sie findet in Krippen, Krabbelstuben, Kleinkindgruppen, Kindergärten und Horten statt. Sie orientiert sich an Praxis und Wissenschaft. Sie ist ein Teil des Bildungsprozesses).

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen