Zum Thema:

22.06.2018 - 07:00Insolvent: ALPENBAU GmbH18.06.2018 - 08:17„Flowgartner-Trail“ noch nicht befahrbar06.06.2018 - 15:55Stadt Villach hilft mit Trinkwasser05.06.2018 - 11:45Wasser in Feld am See muss abgekocht werden
Sport - Villach
Ob Profi oder Einsteiger: Mountainbike-Fahrer kommen rund um Villach auf ihre Kosten. © pixabay.com Unsplash (CC0 Public Domain)

Nock Lake Flowtrail

350.000 Euro für Feld am See

Feld am See – Im Zuge der Umsetzung der Tourismusstrategie wurde für die Gemeinden Kärntens ein eigener Fördertopf ins Leben gerufen. Der sogenannte Berg/Rad/See-Topf unterstützt die Kärntner Gemeinden dabei, touristische Infrastruktur zu entwickeln oder bestehende Infrastruktur neu zu inszenieren. Dabei gibt es klare Kriterien: es muss Besonderes entstehen, die Region muss neu erlebbar sein und Badeseen müssen ganzjährig nutzbar sein. Das erklärt Tourismuslandesrat Christian Benger heute, Mittwoch.

 2 Minuten Lesezeit (269 Wörter)

Diese Investitionen kommen aber nicht nur Gästen zu Gute, die verbesserte und neu inszenierte oder überhaupt neue Infrastruktur erhöht vor allem den Freizeitfaktor in Kärnten selbst. So auch rund um Bad Kleinkirchheim, konkret in Feld am See. Dort nimmt die Gemeinde rund 350.000 Euro für die Errichtung eines Nock Lake Flowtrails in die Hand.

155.000 Euro kommen aus Berg-Rad-See-Topf

155.000 Euro kommen laut Benger dabei aus dem Berg-Rad-See-Topf, um das Projekt umzusetzen. Das Ziel ist abgestimmt mit der Tourismusregion Bad Kleinkirchheim und soll das Erlebnisangebot verstärken. „Das oberste Ziel aber muss sein, dass Kärnten zu einer Mountainbike-Destination wird. Saisonverlängerungen und Ganzjahrestourismus sind so möglich“, sagt Benger. Gerade die Region um Bad Kleinkirchheim, die Nockberge, gehe beispielhaft mit der Errichtung und Öffnung von Mountainbike-Strecken um. Vergleichbar mit einem Schizirkus entsteht in Feld am See in Verbindung mit der Errichtung von Flowtrail-Abschnitten auf Bad Kleinkirchheimer Seite ein Nock Lake MTB Zirkus. Dazu muss aber auch die Hütteninfrastruktur verbessert werden und wird ein Bus-Shuttle-Service mit einem erhöhten Komfort für Mountainbiker notwendig. Am Brennsee entsteht eine Biker-Lounge.

Biker beleben den Tourismus

„Feld am See ist seit Jahren als Familien-Sport-Dorf etabliert. Mit den Flowtrails wird die Gemeinde einem neuen Trend gerecht, der auch für Mountainbike-Anfänger passt“, so Benger. Bike-Hotels im Ort, radfreundliche Betriebe und eine Bike-Sportschule haben erreicht, dass 20 Prozent der Sommernächtigungen durch Biker erreicht werden. Ein neuer Bikeparcours (über 40.000 Euro Errichtungskosten, 21.000 Euro Förderung) im Ortszentrum von Feld am See wertet das Bike-Angebot zudem auf. Anfänger, Kinder und Könner, Einheimische wie Gäste werden so ans Naturerlebnis Biken herangeführt.

Kommentare laden