Zum Thema:

25.04.2018 - 20:42Top: 2.000 Quadratmeter zum Klettern eröffnet25.04.2018 - 18:42Historiker­symposium an der AAU25.04.2018 - 16:29Einbruch in Klagenfurter Wohnhaus25.04.2018 - 16:19Nextbike rüstet auf
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
© Klaus Santner

Arbeitslosigkeit in Österreich gesunken:

Villach & Klagenfurt weiterhin Schlusslichter

Villach/Klagenfurt – Generell sinkt die Arbeitslosigkeit in Österreich laut AMS Statistik. Wir haben uns die Situation in Klagenfurt und Villach genauer angesehen - die sind nämlich österreichweit auf den letzten Plätzen zu finden.

Im Bundesländervergleich liegt Kärnten mit 10,2% österreichweit hinter Wien auf dem vorletzten Platz. Wie sieht es mit unseren Regionen aus? Die Arbeitslosenquote für 2017 betrug in Klagenfurt (immer Stadt & Land gemeint) 10,6% und in Villach (Stadt & Land) 11,1%. 2016 lag sie in Klagenfurt bei 11,3% und in Villach bei 11,8%. Im Jahr 2017 liegt Villach daher österreichweit auf dem 3. Platz (!). Klagenfurt auf Platz (5). Wien ist Platz 1 dicht gefolgt von Spittal mit Platz 2.

Postive Entwicklung bei Jugend

„Positiv zu vermerken ist, dass die Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt (Vergleich Vorjahr ) um 5,7% abgenommen hat“, erzählt uns AMS Villach Geschäftsstellenleiter, Josef Zeichen. „Besonders erfreulich ist, dass die RGS Villach bei der Jugendarbeitslosigkeit einen Rückgang von 13,5% verzeichnen kann.“  Obwohl sich die Lage also etwas verbessert hat, sind die Regionen Villach Stadt und Land sowie Klagenfurt Stadt und Land immer noch weit von einem Wunschwert entfernt. „Eine besondere Herausforderung bilden dabei die älteren Arbeitslosen ab 50 Jahre. Diese Personengruppe konnte vom Wirtschaftsaufschwung nicht so stark profitieren, hier nahm die Arbeitslosigkeit um nur 0,1% ab“, betont Zeichen.

Was sind die Gründe?

Er sieht Gründe in saisonalen Beschäftigungsschwankungen, aufgrund der geographischen aber auch wirtschaftlichen Lage ( Ballungsraum ) drängen kontinuierlich immer mehr Menschen auf den Arbeitsmarkt und: Durch die Nähe zu Slowenien und Italien sowie der Osterweiterung ist zu erkennen, dass immer mehr ausländische Personen ( EU-Raum ) auf den Arbeitsmarkt drängen. Verdrängung findet statt.“ Gründe, die sich auch auf den Klagenfurter Raum umlegen lassen.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen