Zum Thema:

23.09.2018 - 15:40Moped und PS4: Die Gewinner stehen fest23.09.2018 - 14:49Ehrpfennig für Elvira Itzhaki23.09.2018 - 11:02Versperrtes Trekking­bike ge­stohlen22.09.2018 - 19:04Playoff-Revan­che in Süd­tirol
Politik - Klagenfurt
© pixabay

Über 10 Millionen Euro werden investiert

Klagenfurt bekommt 87 neue Wohnungen

Klagenfurt – In der kommenden Regierungssitzung am Mittwoch, 31. Jänner, werden von Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig zwei Bauvorhaben gemeinnütziger Bauträger zur Beschlussfassung dem Regierungskollegium vorgelegt.

 1 Minuten Lesezeit (188 Wörter) | Änderung am 26.01.2018 - 10:39

Rosentaler- und Maximilianstraße

Die gemeinnützige Bauvereinigung Kärntnerland plant die Errichtung von 20 neuen Wohneinheiten, mit Fertigstellung im Juni 2019, in der Rosentalerstraße 142. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 3,2 Millionen Euro. Ebenfalls in Waidmannsdorf, in der Maximilianstraße 36-38, sollen in der 1. Baustufe 67 neue Wohneinheiten entstehen. Ausführender Bauträger dieses Projektes ist die gemeinnützige Bauvereinigung Kärntner Siedlungswerk, der Abschluss der Bauvorhaben ist für den März 2020 vorgesehen. Die Kosten für das Großprojekt werden rund 10,2 Millionen Euro betragen.

Förderung durch das Land Kärnten

Beide Projekte sind für eine flächendeckende und bedarfsorientierte Versorgung mit günstigen Wohnungen in der Landeshauptstadt konzipiert und werden daher vom Land Kärnten gefördert. „Der Standard unseres gemeinnützigen Wohnungsangebotes ist in jeder Hinsicht den aktuellen Wohnbedürfnissen angepasst und eine Garantie für modernes und qualitativ hochwertiges Wohnen“, so Schaunig. Wesentliches weiteres Argument zum kontinuierlichen Ausbau des gemeinnützigen Wohnungsangebotes: „Die Quadratmeterpreise für gemeinnützige Wohnungen in Kärnten zählt zu den günstigsten von ganz Österreich. In Waidmannsdorf entsteht so attraktiver Wohnraum zu leistbaren Mieten“, zeigte sich Schaunig erfreut.

Schlagwörter:
Kommentare laden