Zum Thema:

08.12.2018 - 15:32Vom Plan weg gemietet22.11.2018 - 11:30Damit der Traum vom eigenen Grundstück nicht zum Albtraum wird20.11.2018 - 14:37Kraßnig­gstraße: Neues Wohnen an alter Adresse15.11.2018 - 11:20Städtische Wohnungen unter einem Dach
Wirtschaft - Villach
Sieht im Mieten- wie auch Eigentumsbereich bei Immobilien eine gute Entwicklung in Villach: Reinhard Fischer, sREAL Immobilien
Sieht im Mieten- wie auch Eigentumsbereich bei Immobilien eine gute Entwicklung in Villach: Reinhard Fischer, sREAL Immobilien © 5min.at

Immobilientrends in Villach:

Das meint Villachs Profi zum Immobilienmarkt …

Villach – Geht es nach dem Villacher Immobilien-Experten Reinhard Fischer von sREAL müssen sich Käufer von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen keine Sorgen machen: „Eine Immobilienblase sehe ich keinesfalls, denn die Nachfrage nach Wohnraum in Villach Stadt und direkter Umgebung ist gegeben. Aktuell investieren zahlreiche Kunden in Wohnhäuser sowie Eigentumswohnungen. Vor allem auch als Anlageform oder für eine Zusatzpension.“

 4 Minuten Lesezeit (579 Wörter)

Fischer, der ein Immobilienbüro in der Villacher Moritschstraße betreibt, ist seit Jahren ein Kenner des Marktes und betreut selbst täglich zahlreiche Verkäufer, Vermieter sowie Käufer und Mieter von Immobilien. „Sehr gefragt sind immer wieder Wohnhäuser in Villach und Stadt und Umgebung. Eigentumswohnungen werden von vielen als Anlageobjekte gesehen, vor allem wenn sie eine gewisse Größe haben und sich gut vermieten lassen. Für Personen die entsprechendes Kapital zur Verfügung haben, ist diese Form des Kaufes vor allem in Form einer Anlage relevant“, schildert der Villacher Immobilienmakler und Immobilientreuhänder. „Einige denken auch daran, später selbst einmal die Wohnung oder das Objekt zu nutzen. Zuerst ist meist die Vermietung gewünscht um Erträge zu erzielen!“

Makler gehen mit der Zeit und immer mehr in den Digitalbereich: „Aktuell vermarkten wir einen Großteil unserer Immobilien mit virtuellen Rundgängen im 360 Grad Modus. Potentielle Interessenten erhalten so ein ganz anderes Feeling und können eigentlich 24 Stunden lang, ohne Besichtigungstermin, das Objekt ansehen!“

Makler gehen mit der Zeit und immer mehr in den Digitalbereich: „Aktuell vermarkten wir einen Großteil unserer Immobilien mit virtuellen Rundgängen im 360 Grad Modus. Potentielle Interessenten erhalten so ein ganz anderes Feeling und können eigentlich 24 Stunden lang, ohne Besichtigungstermin, das Objekt ansehen!“ - © 5min,at

 

Mietnachfrage ist gegeben

Den Mietensektor sieht Fischer in Villach vor allem im kärntenweiten Vergleich gut, denn „die Marktnachfrage ist im direkten Vergleich mit Klagfenfurt sehr gut“. Laut Fischer sei dies aber auch aufgrund der wirtschaftlichen Situation mit großen Arbeitgebern wie Infineon oder der LAM Research zurückzuführen. „Hier gibt es immer wieder Bedarf. Vor allem für Vermieter von Wohnungen und Häusern ist diese Situation absolut ein Thema da die Nachfrage gegeben ist“, resümiert Fischer.

Steigende Preise im Mieten und Eigentumssektor

Aktuell entwickeln sich die Mietpreise wie auch die Preise im Eigentumsbereich eher nach oben, aber „die Entwicklung in diesem Segment war nicht so massiv gegeben wie in Graz oder Wien. Hier sind die Preise steil nach oben gegangen“. Laut dem Villacher Immobilienprofi gibt es „wie in allen wirtschaftlichen Bereichen eine Kurve die geschichtlich einmal nach oben und einmal auch nach unten zeigen kann. In den letzten Jahren war die Entwicklung in Villach eine positive – auch durch die Neubautätigkeit die generell gegeben ist.“ Fischer sieht durch diese Neubauten einerseits eine Marktbelebung, anderseits auch in Zukunft den Punkt erreicht, dass es zu einer Stagnationsphase kommen kann. „Viele schaffen sich jetzt Eigentum, sehen in Immobilien eine Veranlagungsform und die Vermietung als Altersvorsorge und Zusatzpension. Daher schätze ich die Entwicklung positiv ein. Der Boom der Neubauten wird sich einpendeln, da der Markt gesättigt sein wird“.

Neuer Trend: Virtuelle Besichtigung

Ein neuer Trend entwickelt sich vor allem in der Vermarktung von Immobilien: „Wir setzen seit kurzem auf 360 Grad Aufnahmen bei unseren Immobilien, die den potentiellen Interessenten somit ein wesentlich besseres Bild und Feeling für die Immobilie geben sollen. Damit verkürzen wir die Besichtigungswege für potentielle Mieter oder Käufer genauso wie für die Eigentümer oder Vermieter, die sich damit Zeit und Geld und sparen. Die Kunden können auf unserer Website so zu sagen virtuell die Immobilie von der Couch aus erkunden“, erklärt Fischer, der im gesamten Bereich der Digitalisierung seine Branche gefordert sieht. „Die Zeiten der klassischen gedruckten Exposees sind vorbei. Die Kunden informieren sich bereits im Vorfeld intensiv über den Onlinebereich. Genau hier setzen wir in der Vermarktung von Immobilien an!“

TIPP: Wenn ihr euch einen virtuellen Rundgang anschauen wollt, schaut bitte hier vorbei, denn so bereiten die Profis von sREAL schon einen Grossteil ihrer Immobilien auf. Dies ist ein Beispiel für eine Dachgeschosswohnung.

Kommentare laden