Zum Thema:

10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt
Sport - Klagenfurt
© KK

Weitere Niederlage bei Heimspiel:

Rotjacken unterliegen auch gegen Dornbirn

Klagenfurt – Kaum etwas lief für den EC-KAC im Heimspiel gegen Dornbirn am Freitagabend nach Wunsch, die Klagenfurter blieben ohne Treffer und dementsprechend auch ohne Punkte.

 3 Minuten Lesezeit (454 Wörter)

Der EC-KAC musste sich in jedem seiner vier bisherigen Heimspiele im Kalenderjahr 2018 geschlagen geben, das 3:6 gegen den EHC Linz am vergangenen Sonntag raubte den Klagenfurtern die Chance auf Tabellenplatz zwei oder drei nach der ersten Grunddurchgangsphase. Im „Back-to-Back“-Duell mit dem Dornbirner EC geht es für die Rotjacken damit um die Verteidigung des vierten Ranges gegenüber dem HC Innsbruck (ein Zähler Rückstand, Anm.). Gelingt dies, würde der Rekordmeister einen Bonuspunkt in die Platzierungsrunde mitnehmen und gleichzeitig einen positiven Abschluss des ersten Abschnitts der Saison fixieren: Seit der Einführung der Zwischenrunde beendete der EC-KAC die Phase eins des Grunddurchgangs noch nie besser als auf Rang vier liegend.

Die Personalien:

Neben den bereits seit längerer Zeit verletzten Thomas Hundertpfund und Matthew Neal mussten die Rotjacken in diesem Heimspiel aus gesundheitlichen Gründen auch auf Patrick Harand (Unterkörper) und Andrew Kozek (Oberkörper) verzichten. Beide Stürmer haben sich in der letzten Ligapartie kleinere Blessuren zugezogen, die einem Einsatz im Wege standen, an ihren Positionen rückten Daniel Obersteiner und Philipp Kreuzer ins Lineup auf. Gewechselt wurde gegenüber der jüngsten Begegnung wieder zwischen den Pfosten, gegen seinen Ex-Klub hütete David Madlener das Tor des EC-KAC.

Ein harter Abend:

Steve Walker, Head Coach des EC-KAC meint zum verlorenen Heimspiel: „Ein harter Abend. Im ersten Drittel generierten wir nicht sehr viel Offensive, im zweiten steigerten wir uns dann und kontrollierten das Spiel. Aktuell läuft es für uns nicht, der Gegner konterte und kam etwas glücklich zum zweiten Treffer. Unsere Mannschaft hat danach nicht aufgegeben, uns fehlt derzeit aber ein wenig das Selbstvertrauen und der eine oder andere Puck, der für uns springt, um wirklich in Fahrt zu kommen. Schon übermorgen treten wir wieder gegen Dornbirn an, dann muss es uns gelingen, unsere Chancen auch in Zählbares umzumünzen, damit der Glaube an uns und unsere Fähigkeiten wieder ausgeprägter wird.“

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, 43. Spieltag
EC-KAC – Dornbirner EC 0:2 (0:1,0:1,0:0)
Stadthalle Klagenfurt, 2.597 Zuschauer, Schiedsrichter Kincses (HUN), Piragić (CRO)

Tore EC-KAC:
Keine

Tore Dornbirner EC:
Brodie Reid (17:05/Brian Connelly, Chris D’Alvise)
Chris D’Alvise (36:22/Brodie Reid, Scott Timmins)

Der Ausblick:

Der EC-KAC behielt trotz der Heimniederlage gegen Dornbirn seinen vierten Tabellenplatz, auch Verfolger Innsbruck hat am Freitagabend (in Linz mit 1:4) verloren. Damit trennt die beiden Klubs weiterhin ein Zähler, das Fernduell um Rang vier und den Bonuspunkt für die Platzierungsrunde verlagert sich auf den Sonntag, wenn sowohl die Rotjacken (beim DEC) als auch die Haie (zu Hause gegen die Black Wings) die jeweils selben Gegner erneut zu bespielen haben. Den Auswärtsauftritt der Klagenfurter in Vorarlberg (Spielbeginn: 17.45 Uhr) überträgt ServusTV als Live-Stream auf servushockeynight.com.

 

Kommentare laden