Zum Thema:

22.09.2018 - 19:04Playoff-Revan­che in Süd­tirol22.09.2018 - 09:37Rotjacken unterliegen im Penalty­schießen20.09.2018 - 14:13Rotjacken zu Gast in Ungarn13.09.2018 - 15:08Auftaktspiel gegen den EC Salzburg
Sport - Klagenfurt
© KK

EC-KAC unterlag in Verlängerung:

Auswärtspunkt fixiert Rang vier

Dornbirn – Der EC-KAC holte am Sonntagabend im Auswärtsspiel beim Dornbirner EC einen 0:2-Rückstand auf, unterlag letztlich aber mit 2:3 nach Verlängerung. Der Punkt reichte den Rotjacken jedoch, um Tabellenplatz vier zu fixieren.

 5 Minuten Lesezeit (617 Wörter)

Die Rotjacken hatten in ihren letzten zehn Spielen gleich acht Niederlagen zu verdauen, erst am Freitag unterlagen sie zu Hause dem Dornbirner EC mit 0:2. Damit blieb das Punktekonto der Klagenfurter nach 43 Runden bei 70 Zählern, also vier mehr als in der ersten Grunddurchgangsphase des Vorjahres. In der finalen Runde des ersten Saisonabschnitts benötigte die Mannschaft von Steve Walker und Christoph Brandner noch zwei Zähler, um im Fernduell mit dem HC Innsbruck aus eigener Kraft Tabellenrang vier und damit auch einen Bonuspunkt für die Platzierungsrunde zu fixieren.

Der Dornbirner EC ging auf Position sieben liegend in die letzte Runde der ersten Phase der Regular Season. Um auf den angestrebten sechsten Rang vorzustoßen und damit auch die vorzeitige Play-Off-Qualifikation zu schaffen, waren die Vorarlberger auf Schützenhilfe aus Znojmo angewiesen: Der DEC benötigte am Sonntagsspieltag einen Zähler mehr als die in Tschechien antretenden Bären von Medveščak Zagreb. Gleichzeitig galt die Aufmerksamkeit dem nur einen Punkt hinter den Bulldogs liegenden HCB Südtirol, der ebenfalls noch eine rechnerische Chance auf ein Ticket in der Platzierungsrunde hatte. Gegen die Rotjacken agierte der DEC auf heimischem Eis zuletzt recht erfolgreich, er konnte drei der jüngsten vier Duelle für sich entscheiden.

Die Personalien:

Der EC-KAC musste auch in Dornbirn auf Thomas Hundertpfund und Andrew Kozek verzichten, zusätzlich fielen mit Mitja Robar und Jon Rheault zwei weitere Stammkräfte aus. Im Gegenzug kehrten Patrick Harand und der seit Mitte November verletzte Matthew Neal ins Lineup zurück. Insgesamt ergaben sich daher personelle Umstellungen in drei von vier Angriffsformationen sowie auch in der Abwehr. Ebenfalls gewechselt wurde auf der Torhüterposition: Zum 22. Mal in dieser Saison (und damit exakt gleich oft wie David Madlener) startete Tomáš Duba.

Mannschaft hat gute Widerstandsfähigkeit bewiesen

Steve Walker, Head Coach des EC-KAC meint zur verlorenen Partie: „Dornbirns Torhüter hat speziell im zweiten Drittel herausragend gespielt und die Führung für sein Team festgehalten. Nach dem niederschmetternden 0:2 früh im dritten Abschnitt hat unsere Mannschaft gute Widerstandsfähigkeit bewiesen und eine positive Antwort gegeben, wir kamen zum Ausgleich. Insgesamt war das sicherlich eine Partie, die wir in unseren Händen hatten, in der wir mehr als einen Punkt hätten holen sollen. Die erste Phase der Saison ist vorbei, wir haben unser erstes Ziel erreicht, doch es gibt in den kommenden Tagen einiges, an dem wir arbeiten werden, um in der Pick Round dann wieder jene Spielkultur aufs Eis zu bringen, die uns über weite Strecken des Grunddurchgangs ausgezeichnet hat.“

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, 44. Spieltag
Dornbirner EC – EC-KAC 3:2 n.V. (1:0,0:0,1:2)
Messestadion Dornbirn, 3.320 Zuschauer, Schiedsrichter Gruber (AUT), K.Nikolić (AUT)

Tore Dornbirner EC:
Michael Caruso (15:49/Dustin Sylvester, Matt Fraser/EA)
Dustin Sylvester (41:45/Matt Fraser, Martin Grabher-Meier)
Michael Caruso (60:58/Scott Timmins/SH1)

Tore EC-KAC:
Matthew Neal (44:17/David Fischer)
Stefan Geier (52:44/Julian Talbot, Manuel Geier)

Der Ausblick:

Der Punktgewinn in Dornbirn reichte dem EC-KAC, um das Fernduell mit dem HC Innsbruck um Rang vier für sich zu entscheiden. Die Tiroler besiegten den EHC Linz zwar nach Penaltyschießen, zogen bei Punktegleichstand mit den Rotjacken aber aufgrund der schlechteren Bilanz aus direkten Duellen den Kürzeren. Die Klagenfurter nehmen nun einen Bonuspunkt mit in die Pick Round. Im achten Jahr des EBEL-Modus mit Zwischenrunde beendete der EC-KAC die erste Phase des Grunddurchgangs noch nie besser platziert als heuer (auf Tabellenposition vier). Den zweiten Saisonabschnitt eröffnen die Rotjacken am kommenden Freitag mit einem Auswärtsspiel in Linz, zwei Tage später ist dann der EC Salzburg in Klagenfurt zu Gast. Vor der Länderspielpause im Februar warten schließlich noch die Begegnungen bei den Vienna Capitals und gegen den HC Innsbruck auf die Klagenfurter.

Kommentare laden