Zum Thema:

19.09.2018 - 16:01Infineon geht den „Green Way“19.09.2018 - 16:00Baum­fällung aus Sicherheits­gründen19.09.2018 - 14:08E-Bike aus Kellerabteil gestohlen19.09.2018 - 12:45Einbruch in der Kletterhalle?
Wirtschaft - Villach
Bürgermeister Günther Albel mit der neuen tpv Kümmererin Sabine Domenig und Hans Schönegger © Oskar Höher

Sabine Domenig neue Verantwortliche:

tpv Technologiepark Villach auf 25 Hektar

Villach – Der tpv Technologiepark Villach mit dem High Tech Campus entsteht in mehreren Baustufen auf einem rund 25 Hektar großen Areal. Im tpv Technologiepark Villach soll in den kommenden Jahren das neu entwickelte Campusprojekt der Stadt Villach und des High Tech Campus Villach umgesetzt werden.

 3 Minuten Lesezeit (360 Wörter)

Neben dem Logistikzentrum der Post, dem Fernwärmewerk der Kelag, der Filiale der Sparda-Bank und einem Studentenwohnheim gibt es hier die technischen und wirtschaftlichen Studiengänge der Fachhochschule Kärnten, zahlreiche Firmen im Gebäude T02, die WKK/das WIFI Villach, das Unternehmen T.I.P.S. Messtechnik GmbH und ein Gebäude des High Tech Campus Villach (HTC). „Außerdem passt die ansässige überbetriebliche Lehrwerkstatt perfekt in das Gefüge“, ergänzt Bürgermeister Günther Albel. „Die Errichtung eines weiteren Gebäudes im HTC Villach ist nun der Anlass, Maßnahmen zu setzen, dem gesamten Campus zu einer gemeinsamen, identitätsstiftenden Struktur zu verhelfen.“

Attraktive Umsetzung

Freiraum für informelle Begegnungen und Austausch aller Player sollen mit dem Einsatz der „tpv-Kümmererin“ Sabine Domenig ansprechend und einfach gestaltet werden. „Und es geht uns natürlich darum, mit diesem Engagement den Gesamtpark und die spannenden dortigen Entwicklungen noch enger auch im Bewusstsein der Villacherinnen und Villacher zu verankern“, versichert Bürgermeister Günther Albel.  Die Betriebswirtin, die im Magistrat Villach eine wichtige Schlüsselposition im Wirtschaftsreferat inne hatte, hat mit 1. Februar die herausfordernde Aufgabe, das erwachsen gewordene Kind „tpv Technologiepark“ koordiniert und dynamisch in die Zukunft zu führen. „Hier am Standort hat sich in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Betrieben, Bildungs-, Dienstleistungs- und Forschungseinrichtungen gebündelt“, erklärt Bürgermeister Günther Albel.

Schnittstelle für alle Bereiche

Grund genug ihr jetzt, wo eine neue Entwicklungsoffensive im tpv Technologiepark startet, noch mehr Verantwortung zu übertragen. Bürgermeister Günther Albel: „Es braucht dringend eine Schnittstelle, an der alle Aktivitäten des tpv zusammenlaufen, die sich um alles kümmert, alle Schritte miteinander vernetzt.“ Und Hans Schönegger, Geschäftsführer der Betriebsansiedelungsgesellschaft BABEG und des High Tech Campus, erklärt dazu: „Es geht um die Umsetzung des gemeinsam von der Stadt Villach und dem HTC entwickelten Campusprojektes für den tpv Technologiepark Villach. Das ist eine reizvolle und sehr anspruchsvolle Aufgabe für Sabine Domenig.“

Zahlen & Fakten

Im tpv Technologiepark arbeiten 614 Menschen in 42 Firmen, 1020 Studierende, 70 Lehrlinge – die überbetriebliche Lehrwerkstatt bildet 200 Lehrlinge im Jahr aus, 146 Menschen sind in der Forschung tätig

Kommentare laden