Zum Thema:

15.12.2018 - 10:11Walking in a Winter Wonderland14.12.2018 - 20:07Pensionistin bei Ausweich­manöver schwer gestürzt14.12.2018 - 14:57Nach Drogen­tod: Dealer­bande konnte fest­genommen werden10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf
Wirtschaft - Klagenfurt
© 5min

Die Zahlen für den Jänner 2018:

So viele Arbeitslose gibt es derzeit

Klagenfurt – Die Anzahl der unselbständig Beschäftigten wird in Kärnten voraussichtlich um 1,6 Pro- zent gegenüber dem Vorjahreswert zunehmen.

 1 Minuten Lesezeit (209 Wörter)

Wie das „AMS“-Kärnten heute bekannt gab, hat die Arbeitslosigkeit (gegenüber dem Vergleichszeitrum des Vorjahres) insgesamt um 10,3 Prozent abgenommen.

In Klagenfurt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,7 % gesunken. Somit sind in Klagenfurt und Klagenfurt-Land insgesamt 8.532 Arbeitslose gemeldet, das sind 827 Arbeitslose weniger.

Arbeitslosigkeit sinkt bei Jugend und bei älteren Menschen

Die Jugendarbeitslosigkeit hat insgesamt um 20,7% abgenommen (in Österreich minus 18,8%), bei den bis 19-Jährigen konnte die Arbeitslosigkeit um 23,5% verringert werden (Österreich -21,2%).  Die Arbeitslosigkeit der bis 19-Jährigen nahm in Klagenfurt um 5,1 % ab.

Bei den älteren Arbeitslosen kommt es in Kärnten ebenfalls zu einem Rückgang von 4,2% (Österreich -5,3%). Bei den Langzeitarbeitslosen über 6 Monate kommt es zu einer Abnahme der Arbeitslosigkeit um 1.083 Personen (-13,6%); bei den über ein Jahr Vorgemerkten zu einer Reduzierung von 467 Personen (-10,9%).

1.748 offene Stellen mehr in Kärnten

Eine Erhöhung der offenen Stellen wird vor allem in den Bereichen Metall/Elektro, Holz, Fremdenverkehr, Technik, sowie bei den Bau- und Hilfsberufen und im Handel vermerkt. Insgesamt verzeichnet Kärnten im Jänner ein Plus von 1.748 offenen Stellen (+93,7%), wobei etwas mehr als die Hälfte des Zuwachses aus dem Bereich Arbeitskräfteüberlassung stammen. Österreich verzeichnet bei den offenen Stellen ein Plus 30,9%. In Klagenfurt gibt es derzeit 855 offene Stellen. Ein Plus von 45,2%.

Kommentare laden