Zum Thema:

16.03.2018 - 12:08Bürgermeister besuchte verletzten Feuerwehr­mann06.03.2018 - 19:06440 Quadratmeter nur für die Jugend31.01.2018 - 11:42Bürgermeister Albel äußert sich zu Wachzimmer18.12.2017 - 15:34Karl Binder erhält Ehrenzeichen der Stadt
Politik - Villach
Interview
"Augen auf Villach" © Stadt Villach

Mängel-App:

„Auch weitere Gemeinden sind eingeladen!“

Villach Stadt – Die neue Bürgerbeteiligungs-App „Augen auf! Villach“ übertrifft offenbar alle Erwartungen. Wenige Tage nach dem offiziellen Start haben aufmerksame Villacherinnen und Villacher bereits mehr als 100 Verbesserungsanliegen eingebracht. Alle Fälle werden im Magistrat systematisch bearbeitet. Etliches konnte bereits erledigt werden. Wir haben uns über die App und die Hintergründe etwas genauer Informiert. Auch andere Gemeinden sind eingeladen und auch eine Erweiterung ist angedacht!

5min.at: Die App kommt bei den Menschen ja wirklich an. Wie kam es zur Idee?

Günther Albel: Transparenz und Bürgernähe sind uns in Villach ein echtes Anliegen. Auf der Suche nach neuen Wegen sind wir auf die Möglichkeit einer solchen App gestoßen. Mir war sofort klar: Das passt perfekt!

Wie kam es zur Kooperation mit Klagenfurt und Wien, wo die App ja auch gut läuft?

Über die gute Zusammenarbeit im Österreichischen Städtebund bin ich mit Wien ins Gespräch gekommen. Und da Klagenfurt ähnliche Pläne geschmiedet hat, war die Zusammenarbeit ein logischer Schritt. Sie passt auch ideal zu unserer, im Vorjahr beschlossenen, Vertiefung der Kooperation für einen stärkeren Kärntner Zentralraum.

Werden die Mängel normal in die Abläufe eingetaktet oder gibt es hier eine „Eingreiftruppe“?

Es gibt keine eigene Eingreiftruppe, aber wir haben in den Abteilungen bestimmte Mitarbeiter mit der App und ihren Arbeitsabläufen vertraut gemacht und alle Mitarbeiter grundsätzlich informiert. Den Mitarbeitern ist bewusst, dass diese Art der Transparenz nur funktioniert, wenn alle zusammenarbeiten.

Mängelapp zeigt erste Ergebnisse - © 5min.at

Ist es angedacht die App auszubauen? (z.b. News, Straßensperren etc.)

Tatsächlich gibt es Pläne, die App auch für zusätzliche Funktionen zu öffnen. Eine davon wird die Möglichkeit für Online-Abstimmungen sein. Auch eine Infoschiene ist denkbar. Aber das benötigt noch etwas Zeit.

Gibt es auch für andere Gemeinden oder Städte Möglichkeiten sich bei diesem Projekt zu beteiligten?

Ja. Gerade für den bereits angesprochenen Zentralraum würde sich die Nutzung der App auch in anderen Gemeinden anbieten. Sollte es diesbezüglich Interesse geben, bitte einfach melden!

Gibt es für die beseitigung der Mängel extra Budgets? Normal wären ja viele der gemeldeten Fälle unbehandelt geblieben?

Nein, die Mängel werden, soweit möglich, aus dem laufenden Budget behoben. Das erklärt gleichzeitig, warum manche Probleme sich nicht von heute auf morgen lösen lassen. Da müssen wir um Geduld bitten.

So einfach kann man mitmachen

Wer sich ebenfalls an der Initiative „Augen auf! Villach“ beteiligen will, hat zwei Möglichkeiten: Entweder er lädt sich die App (für Android und iOS erhältlich) auf sein Smartphone oder er nutzt die Webseite www.augenaufvillach.at.. Dort kann man, anonym oder mit eigenem Account, Fotos von Missständen im öffentlichen Raum hochladen. Damit findet die Eingaben den schnellsten Weg in das Rathaus, wo sie so rasch wie möglich an die zuständige Abteilung weitergegeben werden. Die Fortschritte bei der Bearbeitung des Problems können online mitverfolgt werden.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen