Zum Thema:

17.06.2018 - 20:29„Ich bete darum, dass meine Tochter wieder sehen kann!“17.06.2018 - 16:32Zwei Moosburger PKW zerkratzt16.06.2018 - 21:42Mann von Mauer gestoßen16.06.2018 - 18:55Eine gelungene Überraschung
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO Im Zuge der Ermittlungen verwickelte sich die Villacherin in Widersprüche und gab zu, gelogen zu haben. © fotolia

Wegen Verleumdung angezeigt:

Villacherin erfindet Vergewaltigung

Friesach – Gestern, dem 4. Februar, zeigte eine 19-jährige Frau aus Villach einen 31-jährigen Mann aus der Steiermark wegen Vergewaltigung an. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich jedoch heraus, dass die Aussage der Villacherin nicht der Wahrheit entsprach.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (77 Wörter)

Auslöser für die Verleumdung war die plötzliche Beendigung der Beziehung durch den 31-jährigen Steirer. Die 19-Jährige war dadurch in ihrem Stolz so gekränkt, dass sie den Mann wegen Vergewaltigung anzeigte. Bei der Einvernahme verwickelte sie sich jedoch in Widersprüche und gab letztlich zu, dass sie den Mann aus Wut und verletztem Stolz über die Beendigung der Beziehung angezeigt habe. Die 19-Jährige wird wegen Verleumdung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Kommentare laden