Weitere Artikel:

16.12.2018 - 10:09Fellnasen suchen Kuschelplatz16.12.2018 - 09:57Vierbeiner suchen Lebensplatz16.12.2018 - 09:38Diebstahl: Kleiderschrank geplündert15.12.2018 - 19:57Das war das Show­training der VSV-Stars15.12.2018 - 19:54Brand im Keller eines Mehr­parteien­hauses
- Villach
© KK

Die optimale Vorbereitung

Medizinertest – Was ist das eigentlich?

Österreich – Es ist dein Herzenswunsch, Medizin zu studieren, weißt aber nicht genau, was du dafür tun musst? Dann können wir dir mit diesem Artikel hoffentlich weiterhelfen.

 3 Minuten Lesezeit (451 Wörter)

In Österreich werden Studienplätze nicht, wie beispielsweise in Deutschland, nach Noten vergeben, sondern mit einem Testverfahren verteilt. Das hat zwar einerseits den Nachteil, dass man sich nicht mal „einfach so“ bewerben kann, sondern sich gezielt auf diese Tests vorbereiten muss. Dies ist aber auch zugleich ein Vorteil: Wer wirklich Medizin studieren will, kann den Test nämlich durchaus auch bestehen. Du musst dich nur rechtzeitig auf den Hosenboden setzen und optimal vorbereitet sein – am besten besser als alle anderen.

Der Medizinertest

Der Test, der so genannte MedAT, findet an einem festgelegten Datum Anfang Juli statt. Anmelden musst du dich dafür schon vorher, nämlich zu einem bestimmten vorgegeben Zeitraum im März. Das A und O ist die optimale Vorbereitung auf den Test. Es gibt spezielles Info-Material, welches bei den Unis direkt erhältlich ist, aber auch ausgesuchte Literatur, die relevante Themen beinhaltet und behandelt. Weiterhin kannst du an den jeweiligen Universitäten einen speziellen Vorbereitungskurs samt Probetest absolvieren. Gefragt sind Themen aus Biologie, Chemie, Physik, weiterhin werden kognitive Fähigkeiten, sozial-emotionale Kompetenzen und Textverständigung abgefragt. Man muss also schon eine ganze Menge wissen, für den Medizinertest. Wer auf Nummer sicher gehen will und sich wirklich gut und vor allem richtig vorbereiten möchte, sollte daher auch die verschiedenen Online-Angebote zur Vorbereitung auf den Medizinertest nicht ausser Acht lassen. Auch hier gibt es viele Portale, die sich auf die MedAT Vorbereitung spezialisiert haben und neben Material auch weitere Unterstützung und hilfreiche Tipps parat haben.

Uniwahl und Aufnahmechancen

Es gibt leider nur vier Universitäten in Österreich, die den Studiengang Medizin überhaupt anbieten. Diese sind in Wien, Innsbruck, Graz und Salzburg. Beachte auf jeden Fall, dass du dich schon vor dem Test für eine der Unis entscheiden musst – denn der Aufnahmetest findet überall genau am gleichen Tag statt.

Mittlerweile werden nur noch 20% der Studienplätze an EU-Ausländer vergeben – die restlichen 80% gehen an österreichische Bewerber. Da die Anzahl der Bewerber sehr hoch ist, sollte klar sein, dass die Konkurrenz  groß ist. Im Schnitt ist die Zahl der  Bewerber ist zehnmal so hoch wie die vorhandenen Studienplätze. In Wien sind es erfahrungsgemäß besonders viele Bewerber, in Linz hingegen – bislang – „nur“ 7 pro Platz. Im Übrigen kannst du den MedAT bei Nichtbestehen wiederholen. Beim TMS, dem adäquaten Test in Deutschland ist dies nicht möglich.

Der Testtag ist lang und anstrengend, das sollte dir bewusst sein. Dennoch: Der Test ist fair. Wenn du dich wirklich professionell darauf vorbereitest, besteht durchaus die Chance, ihn zu bestehen. Auf die leichte Schulter nehmen sollte man den Medizinertest  aber keinesfalls. Mit der richtigen Vorbereitung jedoch kannst du deinem Traum von einem Medizinstudium so einen großen Schritt näher kommen.

Kommentare laden