Stier aus Güllegrube geborgen in Kerschdorf - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

Aktuell - Villach
Aus unbekannter Ursache stürzte ein Stier in die Güllegrube eines Kerschdorfer Bauern und musste von den Einsatzkräften geborgen werden. © FF Kerschdorf/Wertschach

Ungewöhnliche Bergung:

Stier aus Güllegrube geborgen

Kerschdorf – Zu einer besonderen Bergungsaktion kam es gestern, dem 7. Februar 2018. Die Feuerwehr Kerschdorf/Wertschach sowie die Feuerwehr St. Georgen wurden um ca. 16.00 Uhr zu einem technischen Einsatz gerufen. Die Alamierung lautete „Stierbergung aus Güllegrube“.

 1 Minuten Lesezeit (227 Wörter)

Beim Eintrefen am Einsatzort wurden die KameradInnen der Feuerwehren durch den Kerschdorfer Bauer über die aktuelle Lage informiert und leiteten daraufhin die ersten Maßnahmen ein.

Mit Gurten und Schläuchen fixiert

Damit der Stier lokalisiert werden konnte, mussten die restlichen Kühe fixiert und Teile des Spaltenbodens entfernt werden. Da der Stier sich in einem Bereich aufhielt, welcher durch die baulichen Gegebenheiten nicht zugänglich war, mussten die Einsatzkräfte abwarten, das dieser sich wieder zu den zuvor geöffneten Bereich bewegte. Daraufhin wurde das in der Güllegrube gefangene Tier mit Seilen an den Hörnern fixiert, um zu vermeiden, das dieser wieder flüchtete. Anschließend wurde der Stier mithilfe eines benachbarten Baggerfahrer angehoben, so dass der Stier mit Gurten und Schläuchen unter dem Bauch fixiert werden konnte.

Rasche Bergung

Durch die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren, der Nachbarn und des Eigentümers, konnte der Stier rasch aus der Grube geborgen und mit Wasser versorgt werden. Nach abschließender Reinigung konnte das Tier wieder in den Stall zurückgebracht und durch den Bauer versorgt werden. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich problemlos und die Feuerwehren konnten um ca. 21.00 Uhr wieder ins Rüsthaus einrücken.

Im Gesamten standen 15 Mann und 3 Fahrzeuge im Einsatz

Im Einsatz standen:

FF St. Georgen
FF Kerschdorf/Wertschach

 

Kommentare laden