Zum Thema:

20.09.2018 - 14:13Rotjacken zu Gast in Ungarn13.09.2018 - 15:08Auftaktspiel gegen den EC Salzburg13.09.2018 - 07:05Neue LED-Installation für Adler-Fans08.09.2018 - 09:07Neuer Create Sports-Shopleiter in Villach
Sport - Klagenfurt
© KK

EC-KAC gegen HC Innsbruck:

Weitere Niederlage für die Rotjacken

Klagenfurt – Am Ende eines ernüchternden Abends sahen sich die Rotjacken auch im Heimspiel gegen den HC Innsbruck als Verlierer vom Eis gehen.

 4 Minuten Lesezeit (489 Wörter)

Die Rotjacken verloren jedes ihrer letzten sieben Spiele, eine vergleichbare Serie an Niederlagen galt es zuletzt vor elf Jahren, im Januar und Februar 2007, zu verdauen. Der 1:4-Verlust bei Tabellenführer Wien am Donnerstag kostete den EC-KAC den vierten Tabellenplatz, damit rutschten die Klagenfurter erstmals seit Ende Oktober wieder aus dem ersten Drittel der Standings. Gegen den HC Innsbruck musste Rot-Weiß das Eis im Januar zwei Mal als Verlierer verlassen, dennoch sind die Tiroler das einzige Team aus der Pick Round, gegen das der EC-KAC mit 7:5 Punkten eine positive Saisonbilanz vorzuweisen hatte.

Die Personalien:

Der EC-KAC bot gegen Innsbruck die exakt gleichen 21 Spieler auf wie zuletzt auswärts gegen Wien, unverändert fehlten die beiden verletzten Angreifer Thomas Hundertpfund und Andrew Kozek. Im Tor erhielt erneut Tomáš Duba das Vertrauen, der Tscheche erhielt damit erstmals seit Anfang Januar wieder zwei Starts hintereinander. Weitreichende Adaptionen gab es in den Angriffsformationen, jede der vier Linien wurde in ihrer Zusammensetzung verändert: Matthew Neal und Stefan Geier flankierten Thomas Koch, Marco Brucker gab den Center zwischen den wiedervereinten Johannes Bischofberger und Manuel Ganahl. Zu Julian Talbot und Marco Richter rückte Jamie Lundmark und Patrick Harand ging als Mittelstürmer zwischen Manuel Geier und Jon Rheault in die Partie.

Der Kommentar:

Steve Walker, Head Coach des EC-KAC zur gestrigen Niederlage: „Wir kamen gut ins Spiel, waren in den Zweikämpfen sehr präsent und hatten viele gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer. Dieser gelang uns nicht, zudem verloren wir mehr und mehr unsere Angriffslust, unseren Punch. Innsbruck nutzte das im zweiten Abschnitt aus, zog seinen Vorteil aus einem unserer Eigenfehler und einem abgefälschten Schuss. Wir hatten unsere Gelegenheiten, trafen zwei oder drei Mal Metall, hatten Breakaways, aber letztlich vermochten wir es nicht, uns noch einmal zurück in die Partie zu bringen. Der Gegner machte mit der Führung im Rücken die neutrale Zone dicht, unsere Jungs rannten sich immer wieder fest, kamen nicht mehr in die Positionen, aus denen wir gefährlicher werden hätten können.“

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, 48. Spieltag
EC-KAC – HC Innsbruck 0:4 (0:0,0:2,0:2)
Stadthalle Klagenfurt, 3.444 Zuschauer, Schiedsrichter M.Nikolić (AUT), Štolc (SVK)

Tore EC-KAC:
Keine

Tore HC Innsbruck:
Morten Poulsen (20:24/Benedikt Schennach, Ondřej Šedivý)
John Lammers (28:37/Tyler Spurgeon, Jérémie Blain/PP1)
Andrew Yogan (47:15/Andrew Clark, Florian Pedevilla)
Hunter Bishop (55:56/Tyler spurgeon, Kevin Wehrs)

Der Ausblick:

Nach der vierten Niederlage in der Pick Round, insgesamt der bereits achten in Serie, musste der EC-KAC in der Tabelle auch den HC Innsbruck an sich vorbeiziehen lassen. Die Tiroler halten nun (wie Medveščak Zagreb) bei drei Zählern, die sechsplatzierten Rotjacken bei zwei Punkten. Die Erste Bank Eishockey Liga begibt sich nun in die Länderspielpause, der Spielbetrieb ruht bis zum 21. Februar. Im ersten von noch sechs ausständigen Spielen der Zwischenrunde treten die Klagenfurter dann wieder zu Hause an, die Bären aus Kroatien werden in der Stadthalle zu Gast sein.

Kommentare laden