Zum Thema:

11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events09.12.2018 - 18:455-Minuten verlost drei „natürliche Christbäume“09.12.2018 - 17:52Streicheln bis der Tierarzt kommt?
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © Fotolia pattilabelle

Betrug:

Juwelier wurde falscher Schmuck angedreht

Villach – Am 15. Februar 2018 wurde ein Juwelier von zwei unbekannten Tätern um mehrere Tausend Euro betrogen.

 1 Minuten Lesezeit (181 Wörter) | Änderung am 15.02.2018 - 17:07

Am Donnerstag, den 15. Februar 2018, um 12.55 Uhr, betraten zwei bisher unbekannte Täter ein Juweliergeschäft in Villach. Die Täter, ein Mann und eine Frau, boten Goldketten zum Verkauf an. Nach Prüfung des Goldes machte der Juwelier ein Angebot.

Falschen Schmuck ausgehändigt

Die Verdächtigen nahmen das Gold  unter einem Vorwand wieder an sich, verwahrten es in einem Säckchen und verwickelten den Juwelier in ein Gespräch. Der Juwelier machte ein neuerliches Angebot, worauf hin die Täter ihm ein Säckchen aushändigten. Sie kassierten den vereinbarten Betrag von einigen tausend Euro und verließen das Geschäft. In dem übergebenen Säckchen befand sich jedoch nicht der zuvor begutachtete Goldschmuck sondern wertloser Schmuck aus Kupfer und Nickel. Die Polizei bittet um Hinweise.

 

Personsbeschreibungen:

Beide südländische Typen. Sie sprachen nur Englisch.

Der Mann war zirka 40 Jahre alt, 180 cm groß und zirka 100 Kilo schwer. Er trug eine helle Jacke und eine dunkle Hose.

Die Frau war zirka 35 Jahre alt, 165 cm groß und hatte ein attraktives Aussehen. Sie war mit einem Mantel bekleidet.

Kommentare laden