Zum Thema:

20.03.2019 - 14:11Betrügerin lockte Arbeits­kollegin 100.000 Euro heraus20.03.2019 - 11:56Frau erneut auf Betrüger rein­gefallen02.03.2019 - 19:38Angestellte fällt auf Trickanruf herein26.02.2019 - 11:42Villacher fällt auf Internet­betrüger herein – zweimal
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Sportartikel:

Auf fremden Namen im Internet bestellt

Ferlach – Am 27. Februar 2018 ist ein 27-jähriger Mann aus Ferlach auf eine rechtswirksame Gehaltsexekution zu seinen Lasten aufmerksam geworden. Diese wurde im Vorfeld von einem Sportartikel-Versandhandel angeregt und von einem Gericht bewilligt. Der Mann hat laut seinen Angaben jedoch zu keinem Zeitpunkt irgendeine Bestellung bei diesem Versandhandel getätigt.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (66 Wörter) | Änderung am 01.03.2018 - 05.48 Uhr

Er soll Sportartikeln in einem Online-Versandhandel im Wert von mehreren hundert Euro bestellt haben. Diese Bestellung wurde bis dato jedoch nicht bezahlt. Im Zuge von Erhebungen wurde festgestellt, dass sich bisher unbekannte Täter widerrechtlich den vollständigen Personendatensatz des Ferlachers angeeignet und in weiterer Folge damit die Bestellungen durchgeführt haben. Als Lieferadresse wurde eine Wohnanschrift in Wien angegeben. Weitere Erhebungen werden noch durchgeführt.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE