Zum Thema:

20.09.2018 - 14:13Rotjacken zu Gast in Ungarn07.09.2018 - 16:28Letzten Pre-Season-Partien der Rot­jacken29.08.2018 - 17:20Rotjacken wollen ersten Sieg26.08.2018 - 09:22KAC unterlag beim Vinschgau-Cup
Sport - Klagenfurt
© KK

Verteidiger David Fischer verlängert Vertrag:

Auch Fischer bleibt bei den Rotjacken

Klagenfurt – Die Rotjacken besetzen den ersten Legionärsplatz im Kader für die kommende Saison 2018/19 mit Verteidiger David Fischer.

 1 Minuten Lesezeit (231 Wörter) | Änderung am 05.03.2018 - 17:31

Der EC-KAC freut sich, die Vertragsverlängerung mit Abwehrspieler David Fischer bekanntgeben zu können. Der US-Amerikaner, der vor wenigen Wochen seinen 30. Geburtstag feierte, kam im Sommer 2016 nach Klagenfurt. Seither bestritt er für die Rotjacken 97 EBEL-Spiele, in denen er 55 Scorerpunkte (9 Tore, 46 Assists) verbuchen konnte und auf eine eindrucksvolle Plus/Minus-Bilanz von +32 kam. In der laufenden Saison unterstrich er seine zentrale Rolle im Team des EC-KAC mit der höchsten durchschnittlichen Time-On-Ice aller Kaderspieler (22:22 Minuten pro Spiel). Die starken Leistungen von David Fischer im rot-weißen Trikot resultierten nun in einer Verlängerung des ursprünglich mit Saisonende auslaufenden Vertrags, die Zusammenarbeit zwischen dem EC-KAC und dem Verteidiger wurde bis zum Ende der Spielzeit 2019/20 prolongiert. Damit nimmt der US-Amerikaner den ersten Legionärsplatz im nächstjährigen Kader der Rotjacken ein.

Stütze der KAC-Verteidigung

Dieter Kalt, Head of Hockey Operations: „Mit David Fischer konnten wir einen Spieler an uns binden, der in den letzten beiden Jahren zu einer Stütze unserer Verteidigung geworden ist. Er ist sehr universell einsetzbar, bekommt – auch in den Special Teams – viel Eiszeit und versteht es sehr gut, an seiner Seite aufgebotene junge Spieler an das Niveau der Erste Bank Eishockey Liga heranzuführen. Bei David Fischer stimmt das Gesamtpaket, er bringt alle Eigenschaften mit, die einen guten KAC-Verteidiger ausmachen, daher sind wir sehr froh, dass wir auch weiter mit ihm zusammenarbeiten können.“

Kommentare laden