Zum Thema:

09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt08.12.2018 - 15:06Gratulation zum 100. Geburtstag07.12.2018 - 18:41Einbrecher durchwühlten Wohnhaus
Wirtschaft - Klagenfurt
© 5min.at

60 Gläubiger und 10 Dienstnehmer betroffen

Sanierungsverfahren: Schluga GmbH

Klagenfurt – Wie soeben bekannt wurde muss sich die Schluga Koffer und Taschen GmbH über ein Sanierungsverfahren sanieren. Betroffen sind zehn Dienstnehmer und zirka 60 Gläubiger. 

 1 Minuten Lesezeit (153 Wörter) | Änderung am 08.03.2018 - 15:23

Die AKV hat bekanntgegeben, dass über das Vermögen der Schluga Koffer und Taschen GmbH ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Klagenfurt eröffnet wurde. Seit vielen Jahren finanziert sich das Unternehmen mit den Verkauf von Taschen in Linz, St. Veit, Spittal und auch in Klagenfurt. Nun ist die SCHLUGA GmbH insolvent. Der Betrieb soll aber dennoch weitergeführt werden.

Verluste wegen zu starker Konkurrenz

Laut dem KSV soll das Unternehmen vor allem wegen der starken Konkurrenz durch Online Händler und Outlet Centern wirtschaftliche Verluste erzielt haben. Diese sollen nun durch eine Vermietung von freier Betriebsfläche und durch die laufende Betriebstätigkeit wieder eingearbeitet werden.

60 Gläubiger und zehn Dienstnehmer sind betroffen

Die Verbindlichkeiten sollen sich auf insgesamt rund 1.400.000 Euro belaufen. Die Forderungen der rund 60 Gläubiger aus dem Lieferantenkreis stellen sich auf 215.000 Euro jene der zehn Dienstnehmer auf rund 110.000 Euro. Für das Sanierungsverfahren wird eine 20 Prozent Quote geboten.

 

Kommentare laden