Zum Thema:

10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt
Wirtschaft - Klagenfurt
Kärnten soll von den Werbemaßnahmen profitieren
Kärnten soll von den Werbemaßnahmen profitieren © 5min.at

Investition über 1 Million Euro

Marketing­offensive für Klagenfurt

Klagenfurt – Das Land Kärnten startet in Zusammenarbeit mit der Kärnten Werbung eine Städtemarketingoffensive. Mit einem Zusatzbudget von einer Million Euro werden noch heuer Marketingaktivitäten in jenen Städten gestartet, die über eine Fluganbindung nach Klagenfurt verfügen.

 1 Minuten Lesezeit (180 Wörter)

Einen entsprechenden Finanzierungsantrag bringen Landeshauptmann Peter Kaiser, Finanzreferentin Gaby Schaunig und Tourismusreferent Christian Benger in der kommenden Regierungssitzung am Dienstag ein.

Zeigen, was Kärnten kann

„Wir wollen zeigen was Kärnten hat und was Kärnten kann. Werden wir unsere Bemühungen für Kärnten dahingehend verstärken, dass wir auf europäischer und internationaler Ebene verstärkt darauf aufmerksam machen, welche vielfältigen Möglichkeiten unser Bundesland sowohl als Tourismus, als auch als Wirtschafts- und insbesondere als Industriestandort zu bieten hat“, betonte Kaiser.

Insgesamt 1 Million Euro

„Um einen möglichst effizienten Mitteleinsatz sicherzustellen, wird sich die Kärnten Werbung mit der BABEG kooperieren“, erklärte Schaunig, „um mit dem verstärkten Städtemarketing auch einen Mehrwert für den Wirtschaftsstandort Kärnten zu schaffen“. Schaunig stellt aus ihren Referaten 500.000 Euro zur Verfügung, Kaiser 200.000 Euro. 300.000 Euro kommen von Tourismusreferent Landesrat Christan Benger.

„Nachhaltiges Incoming kann nur mit den entsprechenden Marketing-Aktivitäten in den Ländern und Städten funktionieren. Ich bin froh, dass wir dieses Sonderbudget aus allen relevanten Töpfen aufstellen konnten“, erklärte Tourismuslandesrat Benger.

Kommentare laden