Zum Thema:

20.09.2018 - 14:13Rotjacken zu Gast in Ungarn07.09.2018 - 16:28Letzten Pre-Season-Partien der Rot­jacken29.08.2018 - 17:20Rotjacken wollen ersten Sieg26.08.2018 - 09:22KAC unterlag beim Vinschgau-Cup
Sport - Klagenfurt
SYMBOLFOTO Die Rotjacken werden nun alles dafür tun, am Sonntag gegen den HCB Südtirol erfolgreich vom Eis zu gehen. © ServusTV / GEPA-pictures

2:2 Serienausgleich:

EC-KAC unterliegt in der Verlängerung

Bozen – Mit einem Treffer in der Schlussminute brachte sich der EC-KAC am Freitagabend beim HCB Südtirol in die Verlängerung, unterlag in dieser jedoch und musste damit den 2:2-Ausgleich in der Serie hinnehmen.

 3 Minuten Lesezeit (438 Wörter)

Der EC-KAC konnte die beiden jüngsten Viertelfinalduelle mit dem HCB Südtirol jeweils knapp für sich entscheiden: Am Sonntag siegten die Rotjacken auswärts in Bolzano mit 3:2, am Dienstag vor eigenem Publikum mit 2:1 nach Verlängerung. Damit gingen die Klagenfurter mit einer 2:1-Serienführung im Rücken in die vierte Begegnung mit den Füchsen. Der EC-KAC konnte sich in einer Play-Off-Serie, in der er mit 2:1 in Führung lag, zuletzt vier Mal hintereinander durchsetzen, ausgeschieden ist Rot-Weiß nach diesem Zwischenstand letztmals im Jahr 2010 (im Viertelfinale gegen den EC Salzburg).

Die Personalien:

Beim EC-KAC ergab sich gegenüber dem Heimsieg vom Dienstagabend nur eine Änderung im Aufgebot: Nach einer sich über acht Spiele erstreckenden Verletzungspause kehrte der wiedergenesene Marco Richter ins Lineup der Rotjacken zurück. Damit fehlte den Klagenfurtern nur noch Jamie Lundmark, der unverändert an einer Unterkörperverletzung laboriert, sich aber bereits wieder am Weg der Besserung befindet. Im Tor des EC-KAC stand nach den beiden jüngsten Siegen wieder David Madlener.

Der Kommentar:

„Wir haben die ersten zehn Minuten gut dominiert, es hat mir sehr gut gefallen wie wir agiert haben, auch wenn uns kein Treffer gelang. Im zweiten Abschnitt hat Bolzano uns dann teilweise über mehrere Wechsel hinweg unter Druck gesetzt und letztlich auch die Führung gemacht. Drittel Nummer drei hat dann ganz klar uns gehört, wir glichen zwei Mal aus, dazwischen traf der Gegner mit einer seiner wenigen Chancen in diesem Abschnitt. In der Verlängerung haben wir nach einem langen Shift nicht gut gewechselt, so setzte es in einer Partie, die wir auch 4:2 oder 5:2 gewinnen hätten können, eine Niederlage in Overtime. Wir werden nun alles dafür tun, uns am Sonntag zu Hause die Führung in dieser Serie zurückzuholen.“ (Steve Walker, Head Coach EC-KAC)

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, Viertelfinale, Spiel 4
HCB Südtirol – EC-KAC 3:2 n.V. (0:0,1:0,1:2)
PalaOnda Bolzano, 4.570 Zuschauer, Schiedsrichter Berneker (AUT), M.Nikolić (AUT)

Tore HCB Südtirol:
Austin Smith (35:12/Mat Clark, Chris Carlisle)
Robin Gartner (54:35/Mike Angelidis, Austin Smith)
Travis Oleksuk (64:06/Mike Halmo, Pekka Tuokkola)

Tore EC-KAC:
Andrew Kozek (41:08/Manuel Ganahl, Thomas Hundertpfund)
Manuel Ganahl (59:29/Kevin Kapstad, David Fischer/EA)

Der Ausblick:

Nach jeweils einem Heim- und einem Auswärtssieg für jede Mannschaft ist die Viertelfinalserie zwischen dem EC-KAC und dem HCB Südtirol wieder ausgeglichen, es steht 2:2. Spiel fünf dieses hart umkämpften Duells geht am Sonntagabend (Spielbeginn: 18.00 Uhr) wieder in Klagenfurt in Szene. Sitz- und Stehplätze sind am Samstag an den Vorverkaufsstellen, durchgehend im Online-Ticketshop des EC-KAC sowie am Spieltag ab 16.30 Uhr an der Abendkassa am Haupteingang der Stadthalle erhältlich.

Schlagwörter:
Kommentare laden