Zum Thema:

18.07.2018 - 19:12Dionysos-Mythos trifft auf Moderne18.07.2018 - 17:06Hier gibt’s das beste Eis Kärntens!18.07.2018 - 14:31Baustellen-Party der etwas anderen Art18.07.2018 - 12:26Die halbe Schulsanierung
Politik - Villach
Überblick über das Altstoffsammelzentrum aus der Vogelperspektive. © Schaller

6.900 Tonnen Abfall angeliefert

Altstoff­sammelzentrum feiert Jubiläum

Villach – Vor mittlerweile zehn Jahren öffnete das Altstoffsammelzentrum in der Drauwinkelstraße seine Pforten und feiert dies mit einer tollen Aktion an den Jubiläumstagen.

 4 Minuten Lesezeit (546 Wörter)

„Davon profitieren nicht nur die Villacherinnen und Villacher, sondern letztlich auch unsere Umwelt“, so Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner. „Gemeinsam mit der Bevölkerung wollen wir dieses Jubiläum entsprechend feiern. Daher sind an den Jubiläumstagen 13. und 14. April 2018 alle Anlieferungen für Villacherinnen und Villacher gratis und es gibt zusätzlich als Dankeschön eine kleine Überraschung für alle, die an diesen Tagen ihren Abfall anliefern.“

Stetiger Ausbau

Seit der Eröffnung hat sich am Standort viel getan, das Sammelzentrum wurde ständig weiterentwickelt, in naher Zukunft sind beispielsweise ein Ausbau der Rampe und eine dritte Einfahrt geplant. „Unser ASZ wird von den Villacherinnen und Villachern sehr gut angenommen, die Bürgerinnen und Bürger helfen mit, Abfall richtig zu trennen und damit einer weiteren Verwertung leichter zugänglich zu machen“, so Oberrauner. In den vergangenen zehn Jahren – bis Ende Dezember 2017 gerechnet – wurden im ASZ exakt 329.575 Besucherinnen und Besucher gezählt. Insgesamt 45.303 Anlieferungen erfolgten im vergangenen Jahr, 2009 waren es beispielsweise rund 28.500.

Umwelt profitiert

Im ASZ liefern die Villacherinnen und Villacher seit zehn Jahren jeden erdenklichen Abfall an: Sperrmüll, Autoreifen, Schrott, Plastik, Karton, Elektroaltgeräte, Batterien, aber auch Problemstoffe, Altspeiseöl, sowie Nespressokapseln und DVD-Rohlinge. „Der große Anstieg bei den Anlieferungen im Laufe der Jahre bedeutet für uns einerseits, dass die Bevölkerung unser Service immer stärker annimmt“, freut sich Vizebürgermeisterin Oberrauner. „Gleichzeitig bedeuten mehr Anlieferungen auch, dass die Menschen nachhaltiger denken und immer weniger Abfall illegal entsorgen, sondern gleich im ASZ abliefern.“ Im vergangenen Jahr wurden zwar 8,2 Tonnen Abfall illegal abgelagert, 2015 lag diese Zahl allerdings noch bei knapp 14 Tonnen. Eine Abnahme der illegalen Ablagerungen ist also erfreulicherweise eindeutig festzustellen.

„Re-Use“ läuft erfolgreich

Unter dem Stichwort „Re-Use“ nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASZ Elektrogeräte an, die noch in funktionsfähigem Zustand sind. Fachkundiges Personal bringt die Geräte anschließend auf Vordermann, danach werden die Geräte der ARGE Sozial Villach überlassen, die die uneingeschränkt funktionsfähigen Apparate wiederum kostengünstig weitergibt. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, sondern vor allem auch Menschen mit niedrigem Einkommen.

Gelber Sack, Gelbe Tonne

Neu ist in diesem Jahr auch die Sammlung von Metallverpackungen im Gelben Sack und der Gelben Tonne. Die blauen Tonnen bei den Müllinseln haben damit ausgedient und sind in der Zwischenzeit bereits von den Müllinseln verschwunden.

Müllapp

Die Müllapp wurde im Jahr 2014 vorgestellt und erfreut sich seither großer Beliebtheit. Sie wird monatlich aktualisiert und steht für Android und iOS zur Verfügung. Die Müllapp bietet folgende Funktionen an: Müllkalender, Müllwecker, Trennhilfe, Müllfragen, Müllkarte (Standorte der Altstoffsammelstellen, Gassimaten), Feedbackmöglichkeit, Feiertagsverschiebungen. User derzeit: Rund 3100. Unter www.villach.at/abfallwirtschaft ist außerdem ein Onlinekalender abrufbar. Der Kalender zeigt alle Abholtermine an der eingegebenen Adresse.

Daten und Fakten

Die Inbetriebnahme des ASZ erfolgte am 14. April 2008, seither wurden (mit Stand 31.12.2017) 392.575 Besucherinnen und Besucher gezählt.

  • Anlieferungen 2017: 45.303
  • Davon (unter anderem): Altöle und –fette: 14 Tonnen
  • Problemstoffe: 54 Tonnen
  • Grünschnitt: 1204 Tonnen
  • Re-Use-Geräte: 1,5 Tonnen
  • Elektroaltgeräte: 585 Tonnen
  • Karton: 282 Tonnen
  • Sperrmüll: 1210 Tonnen
  • Gesamtmenge ASZ im Jahr 2017: 6900 Tonnen Abfall

Altstoffsammelstellen („Müllinseln“): Gesammeltes Altglas 2017: 1307 Tonnen
Metallverpackungen: Diese werden ab 2018 nicht mehr an den Altstoffsammelstellen gesammelt, sondern wandern in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack.
Sammlung 2017: 110 Tonnen.

Kommentare laden