Zum Thema:

11.07.2018 - 10:31Einmal um die Blumeninsel07.07.2018 - 19:28E-Mountainbikes gestohlen07.07.2018 - 19:07Polizei befreit Hund aus Hitzefalle06.07.2018 - 13:56Am Dienstag pitchen Startups um die Wette
Wirtschaft - Klagenfurt
Die Investoren von 2 Minuten 2 Millionen © Lisa-Maria Trauer

Kärntner Start-Ups auf PULS4

Public Viewing: 2 Minuten 2 Millionen

Pörtschach – Am Dienstag, 27. März, beginnt um 19.30 Uhr im see:PORT in Pörtschach ein Public-Viewing der „2-Minuten-2-Millionen Show”. Hier wird bereits ein Kärntner Unternehmen und bei einer weiteren Ausstrahlung am 17. April 2018 ein weiteres Kärntner Start-Up zu sehen sein.

 2 Minuten Lesezeit (299 Wörter)

Bei „2 Minuten 2 Millionen“ auf PULS4 suchen Jungunternehmer ein Investment für ihre bereits bestehende Firma. Viele der Teilnehmer haben sich durch die Sendung prächtig entwickelt. Auch am kommenden Dienstag haben die Jungunternehmer wieder die Chance, vor sechs Investoren ihr Unternehmen in 2 Minuten zu präsentieren. Noch während der Show entscheiden sich die millionenschweren Business Angels, ob sie bei dem jeweiligen Unternehmen einsteigen wollen oder nicht.

Zwei Kärntner Start-Ups wollen die Millionen

Eines der beiden Start-Ups ist myAcker. „Frisches Gemüse aus dem eigenen Acker für jeden, egal wo du wohnst oder was du tust! Miete und pflege deinen Garten im Internet und ernte echtes Gemüse“, so beschreiben die Unternehmer ihre Idee. Klingt auf den ersten Blick schwer umsetzbar, doch das my-Acker Team hat sich natürlich etwas dabei gedacht. Schlagen die Investoren am 27. März 2018  zu?

Public Viewing

  • 19:30 Welcome und Networking
  • 20:00 Begrüßung
  • 20:05 Kurzinfo zur „2-Minuten-2- Millionen Show“ und Teilnehmer
  • 20:15 Live Streaming der Show
  • 22:00 Offizielles Ende bzw. Networking mit Open End
Wo? Hauptstrasse 204 (BKS Gebäude, 2.OG), Pörtschach
Anmeldung unter office@seeport.at bis 26. März

Das zweite Start-Up – add-e –  kommt aus Villach. „Du wünschst Dir ein Elektrofahrrad mit dem Du Deine Strecke und Steigung kraftsparend meisterst, findest aber auch, dass ein E-Bike zu teuer und zu schwer ist? Mit unserem Nachrüstsatz add-e haben wir die ideale Lösung für Dich entwickelt: In wenigen Augenblicken ist die Montage am Rad erfolgt, und die Fahrt mit Deinem eigenen E-Bike, made in Austria, kann losgehen“, heißt es auf der Webseite dazu. Klingt gut, oder? Ob hier investiert wird, erfährst du dann am Ausstrahlungstermin, den  17. April 2018.

Kommentare laden