Zum Thema:

18.12.2018 - 20:46Einbruch aufgeklärt: Täter geständig26.11.2018 - 17:10PKW rutschte unter Leitschiene25.11.2018 - 21:46Einbruch in Einfamilien­haus: Diebe stahlen Schmuck24.11.2018 - 08:49Einbruch: Täter stiegen über die Ter­rassen­tür ein
Aktuell - Klagenfurt
© Symbolfoto / 5 Minuten.at

Das passierte wirklich:

Keine Messer­stecherei in Ferlach

Ferlach – Heute, Freitag kam es zu einer Ausseinandersetzung zwischen einem Armenier und einem Afghanen in Ferlach.

 1 Minuten Lesezeit (167 Wörter)

Am Freitag, den 23. März 2018 gegen 7.30 Uhr kam es im Ortsgebiet von Ferlach zu einer vorerst verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 35-jährigen Armenier und einem 14-jährigen Afghanen, beide aus dem Bezirk Klagenfurt-Land.

Sie traten auf den am Boden liegenden Mann ein

Der Armenier wollte die Angelegenheit auf dem Parkplatz vor einem Wohnhaus klären und mit dem Afghanen alleine sprechen. Dabei kam es zu einer Rangelei, bei der der 35-Jährige zu Boden gestoßen wurde. Der 14-Jährige sowie zwei weitere afghanische Staatsangehörige, 13 und 15 Jahre alt, traten danach mehrmals auf den Armenier ein und liefen dann davon. Der 35-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt, er verweigerte jedoch eine ärztliche Behandlung. Worum es bei dem Streit ging, konnte bis dato noch nicht erhoben werden.

Zu keinem Zeitpunkt war ein Messer im Spiel

Auf diversen sozialen Medien kursieren Gerüchte, dass es sich bei diesem Vorfall um eine Messerstecherei gehandelt habe. Laut einer unbeteiligten Zeugin ist zu keinem Zeitpunkt des Raufhandels ein Messer im Spiel gewesen.

Schlagwörter:
Kommentare laden