Zum Thema:

12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
© KK

22,3% mehr Lehrlinge im ersten Lehrjahr

Tourismus jubelt über Lehrlingsplus

Kärnten – Entgegen dem Bundestrend sind die Lehrlingszahlen in Kärntens Tourismus 2017 deutlich gestiegen. Der Tourismus freut sich außerdem über 22,3 Prozent mehr Lehrlinge im ersten Lehrjahr.

 2 Minuten Lesezeit (349 Wörter)

Die Lehre im Tourismus ist in Kärnten beliebt wie schon lange nicht mehr: Im vergangenen Jahr haben die Tourismusberufe mit einem Plus von 6,25 Prozent die höchste Lehrlingszuwachsrate verzeichnen können. „Besonders freuen wir uns über ein Plus von 22,3 Prozent bei den Lehrlingen im ersten Lehrjahr. Damit ist der Tourismus die Branche mit dem höchsten Zuwachs an Lehranfängern in Kärnten“, rechnet Sigismund E. Moerisch, Obmann der WK-Fachgruppe Hotellerie, vor.  Damit sei es gelungen, den bundesweiten Trend in Kärnten zu drehen. Auch der Blick in die Top-Ten der beliebtesten Lehrberufe ist ein erfreulicher: An fünfter Stelle befindet sich der Lehrberuf Koch/Köchin und an siebenter Stelle der Lehrberuf Restaurantfachmann/-frau.

Kärnten stellt die meisten Welt- und Europameister

Basis für diese positive Entwicklung sind viele engagierte Betriebe, sagt Stefan Sternad, Obmann der WK-Fachgruppe Gastronomie: „Wir haben in Kärnten viele leidenschaftliche Gastronomen und Hoteliers, die ihr Know-how auch in der Lehrlingsausbildung weitergeben. Wie ausgezeichnet die Ausbildung in unseren Betrieben ist, zeigt auch die hohe Erfolgsquote bei Wettbewerben.“ So wurden in keinem anderen Bundesland so viele Sieger bei Welt- und Europameisterschaften ausgebildet wie in Kärnten. Unter ihnen Franziska Ehgartner, die sich 2015 die Goldmedaille bei den World Skills in Sao Paolo erarbeitete.

Anspruchsvoll, aber auch voller Möglichkeiten

Die Arbeit im Tourismus sei mitunter anspruchsvoll – wie jeder Dienstleistungsberuf –, doch gleichzeitig auch abwechslungsreich und voller Karrieremöglichkeiten. „Vom Lehrling zum Hoteldirektor oder Restaurantleiter, das ist in unserer Branche keine Seltenheit“, so Sternad. Hinzu komme eine gute Entlohnung für qualifizierte Fachkräfte, was künftig noch mehr forciert werde, erklärt Sternad: „Ab 1. Mai gilt in Kärntens Tourismus das Festlohnsystem. Qualifikation wird darin noch besser entlohnt – und auch die Lehrlingsentschädigungen werden ab 1. Mai wieder angehoben.“

Jobbörse

Am Montag, den 9. April, findet zum vierten Mal die Jobbörse statt: Im WIFI Kärnten in Klagenfurt werden sich hier von 9 bis 13 Uhr rund 500 Jobsuchende und über 100 Kärntner Tourismusunternehmer treffen. „Besonders freuen wir uns natürlich über den Besuch interessierter Jugendlicher“, sind sich die beiden Fachgruppenobmänner einig.

Mehr dazu

Kommentare laden