Zum Thema:

19.09.2018 - 16:01Infineon geht den „Green Way“19.09.2018 - 16:00Baum­fällung aus Sicherheits­gründen19.09.2018 - 14:08E-Bike aus Kellerabteil gestohlen19.09.2018 - 12:45Einbruch in der Kletterhalle?
Leute - Villach
Schön, dass das Thema so vielen am Herzen lag © pixelMOMENTE Photography - Sabine Janach

Ein Nachmittag der Verbundenheit und Solidarität

Nähmaraton für Sternenkinder

Villach – Die Plattform „Verwaiste Eltern“ in Kärnten organisierte den 2. Nähmarathon für Sternenkinder in Villach. Frau Christine Mirnig hat sich für die gute Sache zur Verfügung gestellt und die Planung der Veranstaltung übernommen. Somit startete ein Nachmittag, für Sternenkinder und ihre Eltern. Ein Nachmittag, der Verbundenheit und Solidarität.

 1 Minuten Lesezeit (231 Wörter) | Änderung am 27.03.2018 - 20:28

Am Palmsonntag trafen sich im Hotel Goldenes Lamm Näherinnen von weit und fern zum Nähen von Einschlagdecken für Sternenkinder. Die jüngste Näherin war erst zarte zwölf Jahre alt. Es wurden kleine Häubchen gehäkelt und die Nähmaschinen ratterten den gesamten Nachmittag. Kuchen und Getränke gab es zur Stärkung.

Das Unbegreifliche begreifen

Kinder, die vor, während oder kurz nach der Geburt versterben, werden vielfach als Sternenkinder bezeichnet. Eltern brauchen in ihrer Trauer besonders viel Achtsamkeit und Halt, um das Unbegreifliche zu „begreifen“. Dabei hilft die Sternenkindkleidung, denn sie gibt den zarten Kindern Stabilität und hilft den Eltern, ihre Kinder zu halten. Sie ist eine Brücke im Prozess des Kennenlernens und des Abschieds. Ein herzliches „Vergelts Gott“ geht an Frau Christine Mirnig, für die Organisation, Zusammenführung aller Näherinnen und Helfer. Ein Dank ergeht auch an Frau Claudia Susanne Boyneburg Spendier (Hotel Goldenes Lamm), für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und Getränke. Mit Anita Ogris von der Plattform „Verwaiste Eltern“ kam diese wunderschöne Idee auf den Weg. Besonders hervorheben muss man aber auch die Damen und Herren, die ihre Zeit, ihr Können und ihre Geschicklichkeit zur Verfügung gestellt haben. Ohne sie, wäre der Nachmittag nicht zu dem geworden, was er war. Fotos (c) pixelMOMENTE Photography – Sabine Janach.

Kommentare laden