Zum Thema:

04.12.2017 - 07:54Micotra bleibt05.07.2017 - 19:11500-Kilo-Bomben wurden entschärft19.06.2017 - 12:05Strada del Udine
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © 5min.at

Über Kärnten nach Italien

Statt Pfannen: 12 Pistolen & 600 Schuss im Auto

Udine / Ugovizza – Bei einer Routinekontrolle am Mittwoch, den 28. März auf der A23 nahe Tarvis staunten die Carabinieri nicht schlecht. Laut italienischen Medien war das Paar bei den Kontrollen ungewöhnlich nervös. Würden sie doch Pfannen verkaufen, hatten aber keine im Auto. Es folgte ein gründliche Durchsuchung. Und man wurde fündig.

 1 Minuten Lesezeit (137 Wörter) | Änderung am 30.03.2018 - 19:13

Zwölf Pistolen und 600 Kugeln wurden in einem Versteck in einem Rücksitz gefunden. Die Pistolen verschiedener Typen, sowie zwölf Schachteln Munition wurden sichergestellt. Das Paar leugnete von den Waffen gewusst zu haben. Laut Medienberichten sind die Beiden über Kärnten nach Italien eingereist.

Gaben sich als „Pfannenverkäufer“ aus

Weil sie keine Koffer und Pfannen im Auto hatten, schöpften die italienischen Polizisten Verdacht. Denn die Verdächtigen gaben sich als Pfannenverkäufer auf der Heimreise aus. Und die Carabinieri lagen dabei offenbar richtig. Das aus Neapel stammende Paar befindet sich nun in einer Haftanstalt in Udine. Weitere Ermittlungen laufen. Das Paar ist vorbestraft und amtsbekannt. Die Frau wegen Drogenhandels sowie der Mann wegen Verbindungen zur Organisierten Kriminalität vorbestraft.

Schlagwörter:
Kommentare laden