Zum Thema:

18.07.2018 - 12:26Die halbe Schulsanierung18.07.2018 - 11:38Tolle Erfolge für Villacher Wasserskiclub18.07.2018 - 10:13Panzerknacker schnitten Loch in Kioskdecke17.07.2018 - 19:30Wohnungsbrand: Feuerwehr im Einsatz
UPDATE | Aktuell - Villach
Weitere Informationen zum Unfall werden im Artikel ergänzt. © HFW Villach/KK

Zwischen Villach-Faakersee und Villach-Warmbad:

Schwerer Unfall auf A2 Südautobahn

Villach – Wie soeben bekannt wurde, kam es heute, Samstag dem 31. März 2018, gegen 11:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A2 Südautobahn Richtung Udine zwischen dem Parkplatz Federaun-Nord und der Raststation Dreiländereck. Ein 53-jähriger Villacher sowie sein 36-jähriger Beifahrer verunfallten schwer. [Weitere Informationen, s. Update 2]

 2 Minuten Lesezeit (359 Wörter)

Die Fahrbahn war in diese Richtung nur einspurig befahrbar. Kurzzeitig war die A2 auch gesperrt. Ersten Informationen zufolge kam ein PKW aus bisher unbekannter Ursache ins Schleudern und ist über die Leitplanke gerast. Im Einsatz stehen etliche Feuerwehren und weitere Einsatzkräfte. Auch ein Rettungshelikopter steht im Einsatz und ist vor Kurzem, nach Aussage eines Lesereporters, von der Unfallstelle abgehoben. Ersten Informationen zufolge wurden bei dem Unfall zwei Personen schwer verletzt.

Umleitungen (#Update: Sperre aufgehoben)

Am besten weichen Sie schon bei Villach-Faaker See über das Stadtgebiet aus – bei Arnoldstein können Sie wieder auf die Autobahn auffahren. Grundsätzlich ist die A2 aber wieder zumindest einspurig befahrbar. Weitere Informationen werden ergänzt. Fahren Sie vorsichtig.

Update 2: Bäume verhinderten weiteres Abrutschen

Gegen 11.30 Uhr wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Gödersdorf zu dem schweren Verkehrsunfall alarmiert. Am Einsatzort konnte festgestellt werden, dass ein PKW aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und die Leitschiene touchierte. Daraufhin kam das Fahrzeug neben dem Pannenstreifen zum Liegen. Bäume verhinderten ein weiteres Abrutschen über die steile Böschung neben der Fahrbahn. Am Pkw entstand Totalschaden. Zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalles herrschte starker Regen. Der 53-jähriger Villacher und sein 36-jähriger Beifahrer aus der Schweiz wurden schwer verletzt.

Ein verletzter Insasse lag bereits neben dem PKW, ein Zweiter musste durch die Feuerwehr gemeinsam mit dem Roten Kreuz aus dem Fahrzeug geborgen werden. Keine Person war eingeklemmt. „Beide Insassen wurden von den Notartzteams des Roten Kreuzes sowie vom Rettungshubschrauber RK 1 erstversorgt“, berichtet Einsatzleiter HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache.

Absicherungs- und Brandschutzmaßnahmen wurden durch die anwesenden Feuerwehren unverzüglich  aufgebaut. Die vermutlich schwer verletzten Personen wurden nach der Stabilisierung ins Krankenhaus verbracht. In Absprache mit der Autobahnpolizei wurde das völlig zerstörte Cabrio mittels des schweren Kranfahrzeugs der HFW Villach aus der Böschung gehoben und einem privaten Abschleppunternehmen übergeben. Anschließend wurden Aufräum- und Ölbindemaßnahmen im Grünstreifen und der Fahrbahn durchgeführt.

Rund eineinhalb Stunden standen die Hauptfeuerwache Villach, die FF Gödersdorf, das Rote Kreuz, die Autobahnpolizei und die Asfinag im Einsatz.

Kommentare laden