Zum Thema:

20.09.2018 - 16:59Stauderplatz: Versperrtes E-Bike gestohlen20.09.2018 - 15:26Klagenfurt lädt zum Senioren­kirchtag20.09.2018 - 14:13Rotjacken zu Gast in Ungarn20.09.2018 - 11:35Klagenfurter Tiefkühl-Vertrieb insolvent
Aktuell - Klagenfurt
Die oftigen Alkohol-Gelage auf dem Heiligengeistplatz sind Anrainern ein Dorn im Auge. © KK

Heiligengeistplatz und Lendhafen:

Seit 1. April: Alkoholverbot gegen Trink-Gelage

Klagenfurt – Seit Langem beschweren sich Anrainer des Heiligengeistplatzes und Lendhafens über nächtliche Alkoholexzesse und den daraus entstehenden Lärm. Die Stadt Klagenfurt reagiert nun und verbietet den Alkoholkonsum an besagten Plätzen.

 1 Minuten Lesezeit (191 Wörter) | Änderung am 02.04.2018 - 14:57

Seit gestern, dem 1. April 2018, läuft der Test des Alkohol-Konsumationsverbots in Klagenfurt. Mit dem nun geltenden Verbot will die Landeshauptstadt bis Ende Oktober testen, was so ein Verbot bringt und wie es umsetzbar ist. Die Erfahrungen bzw. Erkenntnisse aus diesem Pilotversuch bilden dann die Grundlage für weitere Maßnahmen. Vor einem dauerhaften Alkohol-Verbot müssen laut Verfassungsgerichtshof Ergebnisse auf dem Tisch liegen, die die Eignung eines solchen Verbotes belegen.

Streetworker und Polizeistreifen

Durch Polizeistreifen und Kontrollen durch das Ordnungsamt sollen der Busbahnhof Heiligengeistplatz und der Lendhafen künftig vor Alkohol-Gelagen bewahrt werden. Parrallel dazu werden Streetworker und Sozialarbeiter eingesetzt um den Personen an besagten Plätzen zu helfen und sie in manchen Fällen von der Straße zu holen.

218 Euro Strafe

Klarzustellen ist hierbei, dass es in dem Verbot um den Alkoholkonsum im freien Bereich geht. In Gastgärten oder Lokalen in diesen Bereichen ist der Alkoholkonsum natürlich noch gestattet. Sollte man jedoch trotzdem im freien Bereich beim Konsumieren von Alkohol erwischt werden, sind Strafen bis 218 Euro möglich. In sämtlichen öffentlichen Parkanlagen innerhalb der Ringe besteht übrigens bereits seit 2007 ein Alkoholverbot.

Kommentare laden