Zum Thema:

21.09.2018 - 16:07Kropfitschbad soll er­neut ver­kauft werden21.09.2018 - 07:11Alkofahrt: Lehrling baut Unfall mit „geliehenem“ Firmen­wagen13.09.2018 - 09:49Einbrecher bearbeiten Tresor mit Flex13.09.2018 - 08:4551 Cannabis­pflanzen: Plantage ausgehoben
Aktuell - Klagenfurt
Kurzmeldung
© BMI / Egon Weissheimer

Gutachten klärt Ursache:

38-Jähriger leblos gefunden

Krumpendorf – Wie heute bekannt wurde, wurde Ende März ein Mann in einer Wohnung in Krumpendorf tot aufgefunden. Es könnte sich wieder um Drogen als Ursache handeln, gänzlich klären wird dies ein toxikologisches Gutachten.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (104 Wörter) | Änderung am 05.04.2018 - 11:01

Wie die Polizei berichtet, ist das alles am 22. März 2018  passiert. Aufgrund der vorerst unbekannten Todesursache und da in der Wohnung Suchtgiftutensilien und verschieden Medikamente aufgefunden wurden, ordnete die Staatsanwaltschaft Klagenfurt die Obduktion des Leichnams an. Die durchgeführte Obduktion ergab den Verdacht, dass der Mann aufgrund einer Suchtgiftintoxikation verstorben ist. Eine Aussage über den exakten Konsum von illegalen Suchtmitteln kann erst nach Erstellung eines toxikologischen Gutachtens getroffen werden. Weitere kriminalpolizeiliche Erhebungen werden derzeit noch geführt. Erhärtet sich dann der Verdacht, wäre es 2018 bereits der vierte Drogentote in Kärnten, erst vor wenigen Tagen wurde ein Italiener in Klagenfurt leblos aufgefunden.

Kommentare laden