Zum Thema:

14.12.2018 - 20:37Mit Konzerten Spenden für die kleine Celina ge­sammelt14.12.2018 - 16:443.000 Villacher von der Brief-Infra­struktur ab­geschnitten?14.12.2018 - 16:10Ab heute: Silicon Austria Labs GmbH gegründet13.12.2018 - 12:53Frischer Wind am Wochenmarkt
Aktuell - Villach
© KK

Nötigung:

Käufer bedrohte Villacher Fachbetrieb

Villach – Der Kauf eines Waschautomaten eskalierte gestern, Mittwoch in einem Villacher Fachbetrieb. Der Inhaber des Betriebes sah sich gezwungen Anzeige zu erstatten.

 1 Minuten Lesezeit (183 Wörter) | Änderung am 05.04.2018 - 18:58

Nach einem Vermittlungsverkauf eines Waschautomaten am 21. Dezember 2017 durch einen Fachbetrieb in Villach, kam es mit einem aus St. Michael im Lungau stammenden Käufer, vermutlich einem Ungarn, zu Differenzen welche telefonisch nicht beigelegt werden konnten. Aus diesem Grund tauchte der Käufer am Mittwoch, den 4. April 2018 in Begleitung von vier männlichen Personen in diesem Fachbetrieb auf und forderte den Kaufpreis zurück.

Die Männer blockierten die Firmeneinfahrt

Da der 49-jährige Firmeninhaber, der nur Vermittler war, sich weigerte, den Kaufpreis zurück zu erstatten und den Käufer an den eigentlichen Verkäufer der Maschine verwies, kam es zu einer versuchten Nötigung, indem der Käufer mit seinem Fahrzeug die Firmeneinfahrt blockierte und so versuchte, den Firmeninhaber zur Rückerstattung des Kaufpreises zu zwingen.

Der Inhaber ließ sich nicht einschüchtern

Weiters wurde durch den Käufer der Maschine und seinen vier Begleitern ein bedrohliches Verhalten an den Tag gelegt, wodurch man offensichtlich versuchte den Firmeninhaber einzuschüchtern. Dies misslang jedoch, worauf die Männer ohne Erfolg abfuhren. Der Firmeninhaber erstattete nachträglich die Anzeige. Weitere Ermittlungen sind im Gange.

Kommentare laden