Zum Thema:

18.07.2018 - 19:12Dionysos-Mythos trifft auf Moderne18.07.2018 - 17:06Hier gibt’s das beste Eis Kärntens!18.07.2018 - 14:31Baustellen-Party der etwas anderen Art18.07.2018 - 12:26Die halbe Schulsanierung
Wirtschaft - Villach
LR Gerhard Köfer gab heute vor Ort den Startschuss für den Neubau © 5min

Offizieller Spatenstich für den Neubau:

Seebach-Brücke wird noch 2018 fertig

Villach – Viele Neuigkeiten heute am Freitag, den 6. April 2018, um 9.30 Uhr: Die Seebachbrücke wird nämlich ab dem heutigen Tage saniert. Offiziell wurde der erste Spatenstich getätigt.

 2 Minuten Lesezeit (344 Wörter)

Statik-Probleme machten Sanierung notwendig

Im Juni des vergangenen Jahres hieß es: „Im Zuge einer aktuellen statischen Prüfung hat sich ergeben, dass auf der Seebachbrücke vorab eine Gewichtsbeschränkung für den Schwerverkehr erlassen werden muss.“, erklärte damals LR Gerhard Köfer. Vorab musste also schon ab Juni 2016 der LKW-Verkehr auf der B 83 Villacher Straße von der Seebachbrücke in Villach stadteinwärts (danach stadtauswärts) über das örtliche Straßennetz umgeleitet werden.

Chaos und Ärger

Für viel Wirbel sorgte in Folge dessen die Beschilderung rund um die Umleitung des Verkehrs, die Ampelregelung sowie der Einsatz von Mitarbeitern einer Securiyfirma. Auch aus der Wirtschaft kam Kritik: Besonders die dort ansässige A1-Tankstelle hatte mit schweren Umsatzeinbußen zu kämpfen. Das Unternehmen richtete sogar einen Hilfsappell an die Stadt Villach. Im November berichteten wir, dass „laut vorliegendem, mit allen beteiligten Projektpartnern (Stadt Villach, Abteilung 7 Verkehrsplanung, BH Villach) abgestimmten Bauablaufplan, der Baubeginn für Mitte April 2018 geplant ist.“ Dieses Datum hält, denn heute wird offiziell gestartet.

Offizieller Spatenstich & Bauschritte

„Die in mehreren Phasen errichtete und zwischen 45 und 81 Jahre alte, bestehende Brücke ist in einem schlechten Zustand, und soll noch 2018 durch eine neue und wartungsarme, integrale Brücke ersetzt werden“, heißt es bei der heutigen Pressekonferenz. Das Land Kärnten trägt 3,7 Mio. Euro und die Stadt Villach 400.000 Euro der Gesamtkosten. Gesamtfertigstellung ist per 14. Dezember 2018 geplant.  Die neue integrale Brücke wird etwa an derselben Stelle wie der Bestand errichtet. Es werden zwei Tragwerke errichtet. Für den Neubau der Brücke wird die B83 Kärntner Straße und die Treibacher Straße in diesem Bereich für den gesamten Verkehr gesperrt. Der LKW-Verkehr bleibt umgeleitet und für Autos und Busse wird eine Umfahrungsstraße errichtet.

Dann geht es mit dem Abbruch der alten Brücke und dem Neubau los. Beauftragt wurde eine regionale Baufirma aus Wernberg: Haider & Co. Hoch- und Tiefbau.

Kommentare laden