Zum Thema:

20.09.2018 - 17:05Obere Fellach: PKW ge­riet in Voll­brand15.09.2018 - 12:02Mann vor unfreiwilligem Drau-Bad gerettet02.08.2018 - 16:32Arbeits­reicher Tag für die Villacher Wehren19.07.2018 - 17:01Katze aus Abwasser­rohr ge­rettet
Aktuell - Villach
Die Nachbarin, die die Gefahr rechtzeitig erkannt hatte, mit OLM Stephan Pressinger. © KK/HFW Villach

Gefahr rechtzeitig erkannt:

Nachbarin verhindert Küchenbrand

Villach – Heute Morgen, am 09. April 2018 gegen 8.30 Uhr, wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Pogöriach und der örtlich zuständigen Feuerwehr Fellach zu einem Küchenbrand in ein mehrgeschossiges Wohnhaus in den Stadteil Fellach alarmiert.

 1 Minuten Lesezeit (175 Wörter) | Änderung am 09.04.2018 - 10:41

Eine Nachbarin hörte die Rauchmelder und nahm bereits Rauchgeruch aus einer Wohnung im 2. Stock war. Sie alarmierte unverzüglich die Einsatzkräfte. Nachdem die Mieterin bereits geflüchtet war, ging die Nachbarin beherzt mit einem Feuerlöscher aus dem Stiegenhaus in die Wohnung und konnte den Brand, welcher im Bereich eines Untertischboilers ausgebrochen war, rasch ablöschen und so ein Ausbreiten auf die gesamte Küche verhindern, so Oberbrandmeister Scharf Alexander Zugskommandant der Hauptfeuerwache Villach.

Beherztes Eingreifen verhindert größeren Schaden

Zwei Personen mussten mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung ins LKH Villach eingeliefert werden. Durch den Rauchmelder und das beherzte Eingreifen der jungen Frau konnte die Gefahr rechtzeitig erkannt werden und somit größerer Schaden verhindert werden. Durch einen Druckbelüfter wurden die restlichen giftigen Rauchgase ins Freie geblasen und der Brandherd mittels Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert.

Im Einsatz standen die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Fellach mit 4 Fahrzeugen und 15 Mann. Die ebenfalls alarmierte FF Pogöriach blieb in Bereitschaft.

Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera. - © KK/HFW Villach

Kommentare laden