Zum Thema:

19.09.2018 - 18:52Vermisst jemand diesen Labrador?19.09.2018 - 12:00Kärnten ist Spitze im Schulsport19.09.2018 - 08:51Endspurt im Aboverkauf19.09.2018 - 07:38Die Lange Nacht im Kinomuseum
Leute - Klagenfurt
Etliche Änderungen und Verbesserungen werden in Klagenfurt für eine Erhöhung der Verkehrssicherheit zugunsten der Radfahrer vorgenommen. © KK

Zahlreiche Verbesserungen für Radfahrer:

Radwege-Masterplan schreitet voran

Klagenfurt – Die Umsetzung des Radwege-Masterplanes in Klagenfurt schreitet zügig voran. Neben vielen bereits umgesetzten Verbesserungen, gibt es in den nächsten Tagen für Radfahrer wieder Grund zur Freude. Welche Verbesserungen das genau sind, findet ihr hier:

 2 Minuten Lesezeit (256 Wörter) | Änderung am 09.04.2018 - 12:55

Mit dem Radwege-Masterplan möchte man die Sicherheit und den Fahrspaß für alle Radfahrerinnen und Radfahrer in Klagenfurt erhöhen. In den nächsten Tagen werden weitere Verbesserungen verwirklicht, um die Stadt für die Radfahrer attraktiver zu machen. Diese Verbesserungen werden vorgenommen:

  • Künftig müssen bei zahlreichen weiteren Straßeneinmündungen Autofahrer gegenüber den Radfahrern Vorrang geben. Das gilt etwa für die Schwalbengasse, den Margarethenweg, Ferdinand-Jergitsch-Straße, Rizzistraße, Adolf-Tschabuschnigg-Straße oder die Brennereistraße. „Die Vorrangregelung begünstigt künftig die Radfahrer“, so Verkehrsreferent Vizebürgermeister Christian Scheider.
  • Bei einigen Einmündungen, die von Radwegen gequert werden, kommen nun auch Haltelinien für Autofahrer hin. Wie etwa in der Morogasse, Georg-Lora-Straße, Heidengasse, Weichselhofstraße, Hubertstraße, Dammgasse, Virunumgasse, Schönhofstraße, Ehrentaler Straße, Sonnengasse und noch einige mehr in Annabichl.
  • Ein Schutzweg mit Radüberfahrt kommt in der Henselstraße/Aichelburg-Labia- Straße, Durchlaßstraße/St. Veiter Straße, Feschnigstraße/St. Veiter Straße oder in der Flughafenstraße/St. Veiter Straße.
  • Weitere wichtige Maßnahmen betreffen die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. So kommt in der Feldkirchnerstraße im Bereich Lendorf eine 50km/h-Beschränkung anstelle von bisher 100. Und die Kindergartenstraße wird zwischen den Häusern 13 und 21 zur Einbahn von Süd nach Nord.
  • Bereits diese Woche wird mit der barrierefreien Gestaltung des Heinzelstegs begonnen, hier kommt laut Scheider ein Rampe. Außerdem wird weiters die Sattnitzbrücke in der Waidmannsdorfer Straße umgestaltet, sodass dieAnbindung der Gendarmeriestraße an das Radwegenetz möglich wird.
Kommentare laden