Zum Thema:

20.09.2018 - 16:59Stauderplatz: Versperrtes E-Bike gestohlen20.09.2018 - 15:26Klagenfurt lädt zum Senioren­kirchtag20.09.2018 - 14:13Rotjacken zu Gast in Ungarn20.09.2018 - 11:35Klagenfurter Tiefkühl-Vertrieb insolvent
Politik - Klagenfurt
© KK

Ab 2019

Klagenfurt bekommt ein Stadtmarketing

Klagenfurt – Die Diskussionen um ein Klagenfurter Stadtmarketing waren in der Vergangenheit schier endlos. Forderung um Forderung trudelte ein. Lange Zeit sah es aber nicht so aus, als ob es bald grundlegende Veränderungen geben würde. Doch falsch gedacht: Klagenfurt bekommt ab 2019 (wieder) ein Stadtmarketing.

 2 Minuten Lesezeit (344 Wörter) | Änderung am 11.04.2018 - 15:49

2018: Das Jahr der Eigenregie

Wie Wirtschaftsreferent Stadtrat Markus Geiger bekannt gibt, werden sämtliche geplanten Marketingaktivitäten für die Klagenfurter Innenstadt von der Stadt Klagenfurt in Eigenregie umgesetzt. Das Branding wird im heurigen Jahr — passend zum Jubiläum — „Klagenfurt 500″ sein.

„Die Stadt Klagenfurt wird sämtliche Projekte selbst verwirklichen, ich lade alle Initiativen der Innenstadt ein, sich an den Aktivitäten zu beteiligen“, so Stadtrat Geiger. „Für weitere Einzelprojekte können Interessensgemeinschaften der Innenstadt jederzeit um Förderung ansuchen“, so Geiger, der sämtliche Kaufleute einlädt, sich aktiv einzubringen und Ideen und Vorschläge für die Innenstadt zu präsentieren. Kürzlich scheiterte ja ein Subventionsvertrag mit der IG Innenstadt.

2019: Start des neuen Stadtmarketings

2019 soll das neue, professionelle Stadtmarketing starten. „Bis Herbst werden wir mit Struktur, Rahmenbedingungen, Programmplanung für 2019 etc. fertig sein, damit ab 2019 alles reibungslos läuft“, so der Wirtschaftsreferent, der sich bei der IG Innenstadt und Obfrau Cornelia Hübner herzlich für die bisherige und auch für eine künftige gute Zusammenarbeit bedankt.

Kritik von der Stadt-FPÖ

Für Stadtrat Germ geht das „Drama Stadtmarketing“ aber nur in die nächste Runde.  So meint er in einer Aussendung, dass Cornelia Hübner (Obfrau der  IG Innenstadt) nicht von Wirtschaftsreferenten Stadtrat Markus Geiger über diesen Schritt informiert wurde. „Frau Hübner wird einfach der Sessel vor die Tür gestellt. Die Koalition hat auf wirtschaftlicher Ebene in dieser Regierungsperiode total versagt – Investoren vertrieben, Stadtmarketing abgeschafft, Kaufleute verärgert. Wo bleibt die strategische langfristige Ausrichtung im Wirtschaftsreferat?“, fragt sich Stadtparteiobmann Stadtrat Wolfgang Germ. Zuvor trat die FPÖ stark für ein neues Stadtmarketing ein.

Auch sieht er die Bedenken der freiheitlichen Gemeinderäte im Gemeinderat bestätigt. „Zuerst die Abschaffung, dann werden Lückenbüßer gesucht, die die Arbeit übernehmen, jetzt ist es auf einmal doch wieder möglich, dass die Stadt ohne professionelles Marketingteam alle sogenannten geplanten Marketingaktivitäten in Eigenregie umsetzen kann. Absolut nicht nachvollziehbar, es scheint als wird hier Politik auf Zuruf betrieben. Der Weitblick in die Zukunft fehlt“, so Germ.

Kommentare laden